Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Belgien buchen

Historisch vielfältig und modern gibt sich Belgien – Das Land der kulinarischen Köstlichkeiten. Zwischen unzähligen Restaurants und Cafés, in denen man Schokolade und Pommes Frites verkostet, treffen Kultureisende auf pompöse Bauten aus Gotik oder Klassik, riesige Marktplätze und bedeutende Museen mit der Kunst flämischer Maler. Die Hotels in Belgien reichen vom puristischen Designhotel bis hin zum prunkvollen Stadthotel. Die großen Metropolen Brüssel oder Brügge gelten als international beliebte Ziele für Städtetrip, Businessreise oder Kultururlaub.

Wo in Belgien übernachten? Wichtigste Regionen & Orte auf einen Blick

Brüssel: Moderne EU-Stadt & Historische Prunkbauten

In der EU-Hauptstadt trifft man auf einen Mix aus modernen Bauten und historischem Prunk aus Klassik, Gotik oder Barock. Am berühmtesten ist wohl der Grand Place mit den UNESCO-zertifizierten gotischen Zunfthäusern und dem Rathaus Hôtel de Ville. Der Platz gilt als einer der schönsten Europas, um ihn herum sind zahlreiche Boulevards drapiert, in denen man neben Sightseeing auch zahlreiche Shoppingmöglichkeiten findet. Unverkennbar zu Brüssel gehören die Statue des Manneken Pis, der immer wieder neu eingekleidet wird sowie das futuristische Kugelgebilde Atomium als Wahrzeichen. Fans von Tim und Struppi sollten dem Comicmuseum einen Besuch abstatten. Spitzenküche und erstklassige 5 Sterne Hotels findet man an der Rue des Bouchers.


Brügge: Sightseeing-Stadt & Belgisches Handwerk

Brügge ist die wohl beliebteste Stadt Belgiens, die einen schönen mittelalterlichen Stadtkern und mit dem Groeninge Museum und dem Stadthuis bedeutende Kunstsammlungen altflämischer Maler wie Jan Van Eyck besitzt. Vom Belfort mit Panoramablick hat man einen schönen Blick auf die zahlreichen Kirchen, engen Gassen, Höfe und Grachten der ehemaligen Hanse-Handelsstadt. Brügge wird auch gerne als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Bekannt ist die Stadt außerdem für die Brügger Spitze, die jahrhundertelang auf der Kleidung europäischer Adeliger zu finden war. Von der Metropole im Norden von Flandern bietet sich außerdem ein Ausflug an die Nordseeküste nach Ostende an.


Gent: Veggie-Stadt, Fashion & Grachten

Jung, authentisch und nachhaltig gibt sich die Stadt in Flandern, die als Veggie-Hauptstadt zahlreiche vegetarische Restaurants und Bio-Märkte bereithält. Am Hafen reihen sich moderne Cafés und stylische Hotels, daneben gibt es moderne Design Museen wie das SMAK sowie bedeutende historische Kunstsammlungen. Gent ist bekannt für seine Fülle an Altären, die romanische Kirche St. Bavo mit dem Genter Altar ist das beeindruckendste Beispiel. Abends flaniert man unter stilvoller Beleuchtung in der Innenstadt durch die Gassen in die Bars und Kneipen der Stadt.


Antwerpen: Kunst-Stadt & Diamantenmetropole

Antwerpen ist eine Stadt der Superlative: Als Heimat des Barockmalers Peter Paul Rubens, Kunstliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Stadt besitzt zudem einen der größten Häfen der Welt und ist Weltzentrum des Diamanthandels. Exklusive Juweliergeschäfte, Designershops und das Mode-Museum MoMu findet man in den Straßen rund um das jüdische Viertel oder den Grote Markt mit Gildehäusern und Brunnen im Stil der flämischen Renaissance. Highlight ist die gotische Onze-Lievre-Vrouwe Katedraal aus Sandstein, als einer der über 100 sakralen Bauten in Antwerpen.


Belgien – Gut zu wissen

Belgische Köstlichkeiten: Auf einen regelrechten Genussurlaub kann man sich in Belgien begeben, denn als Stadt der Schokolade, des Bieres und der Pommes Frites, wird einem hier gourmettechnisch einiges geboten: Ob Belgische Pralinen, Belgische Waffeln, Biere in unzähliger Vielfalt oder die berühmten Pommes, die in Belgien ihren Ursprung hatten. Vegetarier sollten unbedingt Gent besuchen, das seinen Ruf als Veggie-Weltmetropole pflegt.

Sprache: Das Land ist zweisprachig geteilt. Im Norden wird die Niederländische Sprache gesprochen, im südlichen Teil spricht man Französisch. Brüssel ist als einzige Ausnahme eine offiziell zweisprachige Stadt.