Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Südtirol Berghotels buchen

Sich in Seen spiegelnde Felswände, Wanderwege durch idyllische Natur und der türkisgrüne Karersee: Urlaub in den Bergen verspricht nicht nur Erholung, sondern auch Genuss für alle Sinne. Nicht selten befinden sich in Südtirol Berghotels nahe den großen Pässen in weit über 1.000 Metern Höhe. Gipfeln wie dem imposanten Ortler oder dem bizarren Rosengartenmassiv stehen Amateurbergsteiger und Wanderfreunde hier Auge in Auge gegenüber. Auch Naturjuwele wie der türkisgrüne Karersee laden zum Staunen und Verweilen ein. Nicht selten handelt es sich bei den idyllischen Berghotels mit fantastischem Panoramablick um historische Unterkünfte mit einer langen Tradition.

Berghotels in Südtirol: Das Wichtigste auf einen Blick

Südtirol Berghotels

Berghotels in Südtirol © Bella Vista Hotel Emma

Sagenhafter Bergblick und Natur

Bis auf knapp 1.700 Meter führt der Karerpass hinauf, der Südtirol vom Trentino trennt. Zu Füßen der sagenumwobenen, über 2.800 Meter hohen, zerklüfteten Türme des Latemar glänzt das Naturjuwel Karersee in türkisgrün. Wanderfreunde finden zahlreiche Wege durch den dichten Nadelwald unterhalb der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Felswand, die sich im See spiegelt. Das berühmte Berghotel am Karerpass mit der Rückfassade zum nicht weniger bekannten Rosengarten besuchten schon Prominente wie Winston Churchill, Karl May und Agatha Christie. Noch höher und mit 2.760 Metern der höchste Pass der Alpen, ist die Stilfserjochstraße. Sie trennt Südtirol von der Lombardei und blickt auf den höchsten Berg der Region, den 3.905 Meter hohen, stets schneebedeckten Ortler. Dieser Bergblick hat schon so manchen Hotelgast auf dieser Höhe ins Schwärmen kommen lassen, doch so aufregend, wie die Natur dort oben ist, der Gipfel des Ortlers bleibt erfahrenen Alpinisten vorbehalten. Auch wenn es nicht bis ganz hinauf gehen soll, ist ein Bergführer unverzichtbar. In Südtirol Berghotels buchen kann der Outdoor-Interessierte Feriengast auch am Reschenpass. Nur halb so hoch wie die Stilfserjochstraße befinden sich an dieser Panoramaroute unweit des Reschensees gleich zahlreiche Berghotels im typischen Tiroler Chaletstil.


UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten

Die Seiser Alm mit Blick auf den Platt- und den Langkofel, der Rosengarten, Latemar, Schlern oder auch die weltbekannten Drei Zinnen, sie alle gehören seit dem Jahr 2009 zum UNESO-Weltnaturerbe. Landschaften wie aus dem Märchen werden hier beim Wandern und Hiking entdeckt. St. Ulrich, Heimat des Schauspielers Luis Trenker und Wolkenstein bieten im Herzen von Südtirol Berghotels, die auch im Winter interessant sind. Denn dann heißt es, die Ski für die Abfahrt richtig zu wachsen. Noch höher hinaus beim Wintersport geht es in Kronplatz im Pustertal. Freunde der klassischen Musik genießen die faszinierende Bergwelt der Dolomiten im Berghotel in Toblach nahe den Drei Zinnen. Ähnliches hatte wohl Gustav Mahler im Sinn, als er sich dort in seinem Komponierhäuschen von der wilden Natur der Berge inspirieren ließ. Heute veranstaltet der Ort Musikkonzerte.


Wenn der Berg ruft: Wandern

In Völs und Kastelruth befinden sich freundlich eingerichtete Berghotels nahe dem Naturpark Schlern-Rosengarten mit unzähligen Wanderwegen rund um das knapp über 2.500 Meter hohe, Kilometer breite Schlernmassiv. Viereinhalb Stunden dauert der Aufstieg zu Fuß und unterscheidet den echten Bergwanderer vom Naturliebhaber, der auch mit dem Auto auf die Hochalm des imposanten Felsriesen gelangt, auf der sich sogar eine Unterkunft mit Restaurant befindet.