Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Design Hotels London buchen

Mehr als 30 Millionen Menschen reisen jährlich nach London. Irren die Massen? Nein, natürlich nicht. London, eine Stadt der Kontraste, lockt mit Museen von Weltrang und royaler Repräsentations-Architektur, die sich mit Graffiti und Installationen abwechseln, hippen Märkten, Brit-Chic-Designerläden und einer spannenden Gastrowelt. Design Hotels, London und ein unvergleichliches Lebensgefühl – kaum eine andere Metropole vereint so viele Facetten: Hier werden Trends gesetzt, die Nacht zum Tag gemacht und Lofts boomen neben Designerläden und Second Hand Shops. Das royale Traditionsbewusstsein lebt neben einer bunten Pop- und Kunstkultur, die sich auch in Londons Designhotels widerspiegelt. Der Besucher spürt hier direkt den Flair der Weltmetropole: ausgefallenes Design, stilsicheres Interieur und der besondere Schick, der allen Design Hotels eigen ist – hier ist alles einen Ticken cooler. Alle touristischen Annehmlichkeiten der Stadt wie die Tower Bridge, den Hyde Park oder das London Eye sind nur einen Katzensprung entfernt und die Erlebnisse des Tages lässt man dann am Abend in einem architektonischen Meisterwerk Revue passieren.

Designhotels in London: Das Wichtigste auf einen Blick

London

Designhotel in London © Hotel The May Fair

Stadt der Kontraste: Antiquitäten, Teatime & Designhotels in London

Londons Essenz, eine Stadt, die 2.000 Jahre Stadtgeschichte locker trägt, ist ihre Vielfalt. Royalisten kommen am Buckingham Palace ebenso auf ihre Kosten wie Szenegänger, die in einem schummrigen Pub eine Pinte Craft-Beer verkosten, während eine Indie Band die kommenden Töne in der alternativen Musikwelt vorgibt. Alternativ frönt man, auf edlen Polstermöbeln sitzend, der englischen Teekultur. Auf den schrägen Märkten wie in der Portobello Road finden die Reisenden, die gerne stöbern, Antiquitäten neben Kitsch. Und nur einige Straßen weiter liegt eine Nobelshoppingmeile. Bekannte Modelabels, Läden für Designermöbel, originelles Interieur und Juwelierfachgeschäfte drängen sich hier dicht aneinander. Ob Bärenfellmütze oder Baseballkappe: London setzt Trends! Ähnlich richtungsweisend sind die individuellen Konzepte und das Innendesign der Hotels. Untergebracht in U-Bahnhöfen oder alten Lagerhäusern, gläsern gestaltet und mit Spa-Bereichen im Keller präsentieren sich Londons Designhotels gerne im urbanen Chic.


Hippe Stadtbezirke: Von Soho bis Bloomsbury

London, ein Schmelztiegel der Kulturen, Ansichten und Lebenswelten, gilt Stararchitekten und Interieur Designern wie David Chipperfield, Terence Conran und Philippe Starck als Inspirationsquelle. Es ist natürlich nicht leicht, aus mehr als 100.000 Betten das Gewünschte auszuwählen. Hotspots für Londons hippe Designhotels sind das szenige "Lasterviertel" Soho oder das schräge East End. Das West End gibt sich hingegen adrett, während Greenwich maritimes Flair verströmt, Hampstead über eine grüne Pracht verfügt und Bloomsbury einst als Intellektuellenviertel gehypt wurde. Ob Designermöbel oder Antiquitäten auf den Zimmern: Jeder findet ein passendes Bett.


London im Schnelldurchlauf: Sightseeing meets Shopping

The Shard, eines der höchsten Gebäude Europas, und das Riesenrad London Eye mit seinen fast vollständig verglasten Kapseln bieten einen guten ersten Blick auf die Metropole. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind jedoch ohnehin gut per U-Bahn, liebevoll „Tube“ genannt, erreichbar. Tower of London, Tower Bridge, Saint Paul’s Cathedral, Palace of Westminster und Big Ben zählen zu den Highlights. Das British Museum oder die Tate Modern zeigen Kunst von der Antike bis zur Gegenwart. Dem Shoppinggenuss frönt man im Harrods oder in der Burlington Arcade, entlang der Straßen King’s Road sowie Old und New Bond Street. Abends nimmt die Qual der Wahl keineswegs ab: Opernaufführungen von Weltrang locken im Convent Garden, weltbekannte Musicals im West End und Auftritte von internationalen Künstlern im Unterhaltungskomplex O2, dem ehemaligen Millennium Dome am Südufer der Themse. Lohnenswert ist zudem ein Ausflug in die Gastrowelt: Zwischen Sternerestaurants, Fish & Chips und bengalischen Currys, die man am besten entlang der Brick Lane isst, gibt es noch so viel mehr zu entdecken.