Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Costa del Sol buchen

An der Küste der Provinz Malaga in Spanien liegt die Costa del Sol – Direkt am kristallklaren Mittelmeer verbringt man einen abwechslungsreichen Urlaub zwischen Kultur, Natur und Strand. Der Jetset trifft sich im mondänen Hafenort Marbella, Aktivurlauber wählen zwischen zahlreichen Wassersportmöglichkeiten wie Segeln und Jetski sowie einem unerschöpflichen Angebot für Golfer. In den Altstädten der andalusischen Küstenorte befinden sich kalkweiße Häuser inmitten enger Gassen, traditionelle Tapasbars und viele Kultur- und Kunst Sehenswürdigkeiten. Mittelpunkt ist die Hauptstadt Malaga, der Geburtsort Pablo Picassos. Die Hotels an der Costa del Sol liegen unmittelbar an den schönen Strandpromenaden und bewegen sich zwischen gehobenem Komfort, luxuriöser Ausstattung und traditioneller Atmosphäre.

Wo an der Costa del Sol übernachten? Wichtigste Regionen & Orte auf einen Blick

Costa del Sol

Costa del Sol © La Posada Morisca

Marbella: Glamour, Golf & Luxushotels

Marbella ist die Stadt des Glamours und Jetsets. Hier gibt es die prunkvollsten und elegantesten Luxushotels & Wellnessresorts, Sternerestaurants und Designerboutiquen, dazu der mondäne Yachthafen Puerto Banus. An der Strandpromenade stehen Bronzestatuen von Salvador Dali, wechselnde Ausstellungen berühmter Künstler finden im Museum für zeitgenössische Kunst statt. Die besten und exklusivsten Golfclubs gibt es hier, Marbella ist außerdem Standort zahlreicher internationaler Kongresse und Messen. Als luxuriöses Highlight der Sommerpalast der saudi-arabischen Königsfamilie.


Mijas und Costa del Sol Mitte: Strandurlaub, Freizeitparks & Wassersport

Den schönsten Bade- und Strandurlaub mit zahlreichen Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten verbringt man an den kilometerlangen Sandstränden der mittigen Costa del Sol. Torremolino ist ein international bedeutendes Tourismuszentrum mit riesigen Hotelanlagen am Strand und einem ausgeprägten Nightlife in den zahlreichen Lounges und Strandbars. Dazu der größte Wassererlebnispark und der Reptilienpark Cocodrilos. In Benalmadena befindet sich der berühmte Freizeitpark Tivoli sowie ein großer Sporthafen für Segeln und Wassersport, Fuengirola ist ein eleganter Ort mit vielen Grünanlagen, einem Yachthafen, schicken Boutiquen zum Shoppen und gehobenen Hotels. Die maurische Bergstadt Mijas wirkt traditionell mit weißen Häusern, Kapellen und einer großen Pferderennbahn. Originelles Fortbewegungsmittel sind hier die Eseltaxis.


Malaga: Kultur, Shopping & Picasso

In der Geburtsstadt Pablo Picassos kommen Kultur- und Kunstinteressierte auf ihre Kosten: Zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, darunter die Renaissance-Kathedrale, die gewaltige Alcazaba-Festung als Wahrzeichen, das römische Theater & die Stierkampfarena sowie die imposante mittelalterliche Gibralfaro Burg. Die Stadt gibt sich kosmopolitisch, am Hafen liegen zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, daneben viele Strände und Golfplätze. Die Altstadt ist Kunst- und Literaturzentrum und besitzt Museen zu den verschiedensten Themen wie Wein, Flamenco und natürlich Picasso.


Nerja im Osten: Natur-Sightseeing & Wandern

Eine beeindruckende Steilküste am Fuße der Bergkette Sierra Almijara findet man im Osten der Costa del Sol: ein ideales Gebiet für Wanderer. Nerja besitzt mit dem Europa Balkon eine palmengesäumte Küstenpromenade an schroffen Felsen, die auf einer Aussichtsplattform direkt über dem Meer endet. Die Altstadt wird geprägt von den typischen engen Gässchen mit kalkweißen Häusern, an den dunklen Sandstränden findet man gute Hotels und Bars. Highlight ist die „prähistorische Kathedrale“ – die begehbare Meereshöhle mit Galerie und einem unterirdischen Saal, wo Theater und Life-Musik Vorführungen stattfinden.


Estepona im Westen: Erholung, Tradition & Gehobener Komfort

Ruhe und Ursprünglichkeit findet man in Estepona. Die Stadt ist weniger touristisch geprägt, trotzdem gibt es hier vor allem gehobene Hotels und Restaurants an der Strandpromenade, die auf Erholung ausgerichtet sind. In der Altstadt stehen in verwinkelten Gassen die typischen weißen Häuser, darunter vielen Museen. Andalusische Folklore lernt man in den traditionellen Tavernen und Chiringuitos kennen, wo Tapas und Fisch serviert werden, am Fischerhafen beobachtet man morgens das bunte Treiben der Fischerboote.


Costa del Sol – Gut zu wissen

Verkehr: An den Küstenstraßen und in den Badeorten herrscht sehr viel Verkehr, was in den Sommermonaten zu einem dichten Gedränge führen kann. An den anliegenden mautpflichtigen Autobahnen kommt man in der Regel gut voran. Die Parkplätze in den Ortschaften sind eher rar gesät, Urlauber nutzen am besten das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz.

Hinterland: Das Hinterland der Costa del Sol besitzt viele hohe Gebirgszüge, fruchtbare Wälder & Plantagen sowie zahlreiche Bergdörfer. Für Wanderer und Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug, entweder auf eigene Faust oder im Zuge der vielen angebotenen Touren.