Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Namibia: Beliebte Orte

In der Wüste Namib ragen verwehte Dünen aus rotem Sand Hunderte Meter in die Höhe und leuchten im Kontrast zum blauen Himmel und weißen, dörren Salzpfannen. Die Hotels in Namibia liegen in einem vielfältigen Reiseland im Süden von Afrika. Die Hauptstadt Windhoek liegt genau im Zentrum. In Küstenstädten wie Swakopmund ist man genau an der Grenze von Atlantik und Wüste. Von den naturnahen Lodges und Hotels am Rande der Nationalparks startet man Safaris in die Steppe auf der Suche nach den Big Five.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Namibia buchen

Rot glühende Sanddünen, grüne Steppen und ein strahlend blauer Himmel: Namibia ist ein Land der Farben und ein exotisches Reiseziel. Das gilt für Safari-Lodges an Namibias Nationalparks, für die Hotels im schmucken Strandort Swakopmund und in der Hauptstadt Windhoek gleichermaßen.

Wo in Hotels in Namibia übernachten? Die wichtigsten Orte auf einen Blick

Swakopmund: Ein deutsches Nordseebad am Atlantik

Swakopmund ist die wohl deutscheste aller afrikanischen Städte und wird gerne auch mal liebevoll als Nordseebad am Atlantik bezeichnet. Ob Schwarzwälder Kirschtorte, nach deutschem Reinheitsgebot gebrautes Bier oder deutsche Tageszeitungen – die koloniale Vergangenheit Namibias ist in der Küstenstadt Swakopmund allgegenwärtig. Hier reihen sich Fachwerkbauten an Häuser im Jugendstil, wie sie ebenso in jeder deutschen Kleinstadt stehen könnten. Dazu kommt die prädestinierte Lage: Die Hotels in Swakopmund stehen genau an der Grenze zwischen dem Atlantik und einer unendlich scheinenden Sandwüste. Zum Baden kommt man aber nicht hierher, die Wassertemperaturen steigen selten höher als 16 Grad Celsius, weil der kalte Benguela-Strom vor der Küste fließt. Mit Beachvolleyball, Sandboards, Ausritten am Meer und der Seebrücke Jetty ist der Sandstrand und die hübsche Strandpromenade trotzdem Dreh- und Angelpunkt der Stadt. Gerade im afrikanischen Sommer – vor allem im Dezember – ist der Ort durch den kühlenden Atlantik heiß begehrter Urlaubsdestination für Namibier, die der Sommerhitze entgehen möchten.

Namib: Sanddünen & Nationalparks

Namib ist die älteste Wüste der Welt und ein Paradies für Naturliebhaber. Farmen mit weitläufigen Grundstücken und riesige Sanddünen prägen das Bild der Wüste. Die orangerote Farbe des Sandes verbindet sich mit dem blauen Himmel, vertrockneten weißen Salzseen, ausgedörrten Gräsern und wenigen Büschen und Bäumen zu einem atemberaubenden Farbspiel. Die höchsten Dünen entstehen am Sossusvlei, einer Salzpfanne. Die orangeroten Sanddünen von Sossusvlei ragen bis zu 380 Meter über die Platte hinaus. Viele Lodges und Hotels in Namibias Wüste organisieren Touren und Safaris in die Nationalparks. Auf der Suche nach den Big Five geht es auf ausgefahrenen Pisten durch die Steppe und die Wüste. Im Norden Namibias liegt der Etosha-Nationalpark, ein Paradies für Tierbeobachter. Antilopen, Zebras und Giraffen sind hier zu Hause. Auch Nashörner, Elefanten und sogar Löwen leben hier.

Windhoek: Hauptstadt im Herzen des Landes

Windhoek ist die Hauptstadt von Namibia. Die meisten internationalen Urlauber landen für Rundreisen nach Namibia in den Hotels von Windhoek. Die größte Stadt des afrikanischen Landes liegt auch direkt in seinem geografischen Zentrum. Eine rotbraune Bergkette trennt die Stadt vor der Wüste. Im Stadtzentrum sieht man noch immer Überreste der Kolonialvergangenheit. Viele Straßenschilder sind auf Deutsch. Im Das Parlament regiert aus dem Tintenpalast heraus und als berühmteste Sehenswürdigkeit gilt die Christuskirche mit ihrem spitzen, roten Dach.