Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Im Neubau, dem 7. Wiener Bezirk gibt es vor allem Hotels in barocken Bauten und Jugendstilhäusern, aber auch hinter modernen Fassaden. Kultur findet man im Museumsquartier mit dem MUMOK und der Kunsthalle Wien, auch gute Restaurants haben sich hier angesiedelt. Die ausgeprägte Theaterlandschaft ist ideal für abends, vor allem junge, ausgefallene Darstellungen werden hier präsentiert. Shoppen kann man wie nirgends sonst in der Mariahilfer Straße – in den Seitengassen wiederum haben sich alternative Stores und individuelle Designershops angesiedelt.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Neubau - Wien buchen

Wer trendig shoppen will, geht in den 7. Bezirk von Wien, nach Neubau. Zwischen der Einkaufsmeile Mariahilfer Straße und den exklusiven Stores der Burggasse finden Shopaholics ihr Glück. Kulturgenießer führt der erste Gang von ihrem Hotel in Neubau direkt ins MuseumsQuartier, bevor dann abends das alternative Künstlerviertel Spittelberg mit seinen Beisls und Bars lockt.

Shoppen: Mariahilfer Straße & Burggasse

Die berühmteste Einkaufsstraße von Wien ist die Mariahilfer Straße. Den Wienern gilt sie als das Einkaufsparadies schlechthin. Prunkvolle Jugendstilvilla schiebt sich hier neben moderne Glasfassade. Praktisch jede internationale Modekette hat eine Filiale in der Straße eröffnet, in der auch viele Hotels in Neubau stehen. Was bei keiner Tour durch die Mariahilfer Straße fehlen darf, sind ein paar Abstecher in die Nebengassen, wie in die Neubaugasse oder die Zollergasse. Dort haben sich kleinere und exklusive Boutiquen niedergelassen. Für Liebhaber ausgedehnter Shoppingtrips lohnt sich auch ein Bummel durch die schicke Burggasse in Neubau. Luxuriöse Boutiquen, Concept-Stores und Vintage-Modeläden teilen sich die Straße mit kleinen Cafés und hippen Bars.

MuseumsQuartier: Urbaner Raum & extravagante Kunst

Früher prunkvolles Hofstallgebäude, heute das Zentrum der Wiener Kunstszene: Das MuseumsQuartier in Wien ist ein Kulturviertel – ein urbaner Raum mit überdimensionalen, bunten Sesseln, Heimat zahlreicher Cafés, Restaurants und natürlich der beliebtesten Museen in Wien. Darunter das Leopold Museum mit seiner riesigen Gemäldesammlung österreichischer Künstler in einem fast weißen, würfelförmigen Gebäude. Direkt gegenüber – im schwarzen Würfel – das Museum für Moderne Kunst (kurz: MUMOK). Dazwischen steht noch immer der ehemalige kaiserliche Stall, ein barocker Palast und inzwischen Heimat der Kunsthalle Wien. Außerdem hier zu finden: Produktionsstudios, Künstlerateliers und natürlich die „Enzis“. Das sind extravagante Sitzgelegenheiten in einzigartigen Farben – darunter Freudliegenrot, Pistaziengrün und Fastaustriaviolett.

Spittelberg: Künstlerviertel & Wiener Beisl

Der Spittelberg ist das Dorf von Wien. Früher ein Rotlichtviertel außerhalb der Stadtmauern, heute trendiges Ausgehviertel. Das Stadtviertel kombiniert hippes, urbanes Flair mit romantischer Altstadt-Atmosphäre. Kopfsteinpflastergassen ziehen sich vorbei an meistens zweistöckigen Biedermeierhäusern. Die zweitgrößte Fußgängerzone von Wien ist hier. Mittendrin sind die urigen „Wiener Beisl“ – die traditionellen Gasthäuser, aber auch schicke Restaurants, Studentenbars und mehrere Hotels von Neubau. Künstler präsentieren von Mai bis Oktober auf einem Kunsthandwerkermarkt ihre Werke, aber nur wenn sie vorher eine Jury überzeugen konnten. In der Adventszeit findet in den engen Gassen der Fußgängerzone auch ein verträumter Weihnachtsmarkt statt.