Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Marokko ist ein Inbegriff für orientalisches Lebensgefühl. Wie in einem Märchen aus 1.001 Nacht fühlt man sich, wenn man an den prachtvollen Riads vorbeiläuft, hinter deren Toren sich nicht selten ein Hotel verbirgt. Luxus und Palmen neben Moscheen und trubeligen Souks gibt es in Marrakesch. In Casablanca besuchen Urlauber am Abend Ricks Café, um dem Hollywoodklassiker mit Humphrey Bogart zu huldigen. Von Agadirs feinsandigen Stränden wiederum träumen Sonnenanbeter und Surfer.

Hotels Marokko buchen

Marokko – Im Land zwischen orientalischer Tradition und Moderne findet man die ältesten Zeugnisse arabischer Kultur. Königsstädte wie Marrakech & Fes gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, wovon prachtvolle Moscheen mit imposanten Minaretten, prunkvoll verzierte Koranschulen, arabische Paläste und orientalische Märkte mit dem Flair aus 1001 Nacht zeugen. Die Medinas Marokkos sind labyrinthartig verwinkelt, die Häuser aus ockerfarbenem Lehm innerhalb der Stadttore und den Suqs, wo es traditionelles Handwerk, Gewürze oder orientalische Teppiche zu kaufen gibt. Die Hotels in Marokko befinden sich in imposanten Stadthäusern oder Palästen, sogenannten Riads, meist luxuriös ausgestattet mit gepflegten Pools in palmengesäumten Innenhöfen hinter maurischen Toren.

Wo in Marokko übernachten? Wichtigste Orte & Regionen auf einen Blick

Marokko

Marokko © Selman Marrakech

Marrakech: Orientalische Märchen, Luxus & Shopping

In der „Perle des Südens“ Marrakech verbringt man orientalische Nächte in luxuriösen Resorts inmitten pompöser Paläste. Neben den prächtigen Moscheen, dem Königspalast und den schönen Stadtparks ist die Stadt für seinen Djemma-el-Fna bekannt, Sammelplatz von Straßenkünstlern, Gauklern und Märchenerzählern, die von Prinzen & Prinzessinnen aus 1001 Nacht erzählen. Einen großen Kamelmarkt und spezielle Suqs mit traditionellen Handwerkswaren wie Laternen, Vasen oder Wolle machen Marrakech zu einer arabischen Shopping- und Kulturstadt zwischen Märchen und Moderne.


Casablanca: Kolonialschick, Filmkulisse & Nightlife

Berühmt für den gleichnamigen Film mit Hollywoodlegende Humphrey Bogart, findet man in der Küstenstadt vor allem Unterhaltung inmitten eines langen Ausgehboulevards: Zahlreiche Clubs, Bars & Restaurants gibt es am größten Hafen des Landes oder in der Medina mit seinen Häusern im französischen Kolonialstil. Unverkennbar ist die Hassan-II.-Moschee mit dem höchsten Minarett der Welt. Das Strandviertel Ain Diab mit dem legendären „Ricks Café“ erinnert an das Flair der vergangenen Filmgeschichte.


Fes & Rabat: Arabische Historie & Sightseeing-Highlights

Fes ist die älteste Stad des Landes und besitzt unzählige arabische Kulturgüter wie den Königspalast, die grün geziegelte Moschee, das imposante Eingangstor Bab Boujeloud und den großen Place Nejarine mit einzigartiger maurischer Architektur. Daneben der größte marokkanische Markt, in dessen Gewirr man zwischen Eseln und Garküchen den Duft orientalischer Gewürze einatmet. Die Landeshauptstadt Rabat ist kulturell ähnlich bedeutend, besitzt zudem das große Nationalmuseum mit archäologischen Funden und eine imposante Festungsanlage.


Agadir im Westen: Badeurlaub, Wassersport & Ausflüge

Agadir gilt als der schönste Badeort Marokkos mit mildem Klima und feinsandigen Stränden, palmengesäumten Promenaden, modernen und edlen Hotels sowie Restaurants, in denen man traditionellerweise Couscous serviert bekommt. Außerhalb erreicht man abgelegene Badebuchten, wo sich Surfer und Wassersportler aufhalten. Von Agadir aus werden gerne Ausflüge ins Inland unternommen: In die beeindruckende Kasbah Ait Benhaddou, eine traditionelle Lehm-Wohnsiedlung und Kulisse bekannter historischer Filmproduktionen, ins Hohe Atlasgebirge für ausgiebige Wandertouren oder zur altertümlichen Bibliothek Tamergroute.


Marokko – Gut zu wissen

Marokkanische Küche: Als typisches Nationalgericht gelten Couscous und Tajine – ein scharf gewürzter Eintopf. Gegessen wird üblicherweise mit den Händen, Soße wird mit Brot aufgenommen. Dazu trinkt man marokkanischen Minztee.

Kultur: Marokko ist überwiegend muslimisch geprägt. Zur Begrüßung gibt man sich wie in Deutschland die Hand. Die linke Hand gilt als unrein, vor allem Geld sollte deshalb mit rechts gegeben werden. Außerhalb der touristischen Zentren sollte man bedeckte Kleidung wählen, in den Hotelanlagen und am Strand kann man sich freizügiger geben. Komfort, den Sie sich in Ihrem Urlaub wünschen. Besuchen Sie Marokko und lernen Sie die marokkanische Kultur und seine einzigartigen Landschaften kennen. Wir wünschen viel Vergnügen beim Aussuchen Ihres persönlichen Riads Marokko.