Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Naturhotels Deutschland buchen

Abwechslungsreich präsentiert sich die deutsche Landschaft vom Norddeutschen Tiefland, eingerahmt durch Nord- und Ostsee, über die Mittelgebirge bis hin zu den Alpen im Süden. Berge, die majestätisch über Tälern thronen wechseln sich mit weiten Ebenen ab. Seenlandschaften und Auenwälder mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna begeistern das Auge. Wer sich in der Natur zu Hause fühlt und Ruhe sucht, findet die passende Herberge in den Naturhotels Deutschlands.

Wo in Naturhotels in Deutschland übernachten? Wichtigste Regionen & Orte auf einen Blick

Weltnaturerbe Wattenmeer: Salzwiesen und Schweinswale im Deutschen Norden

Der Nationalpark Wattenmeer bedeckt in Schleswig Holstein ein Drittel der Gesamtfläche. Das Wattenmeer gehört zur weiträumigsten zusammenhängenden Wattlandschaft der Erde, ist Weltnaturerbe und reicht von der niederländischen Nordseeküste bis hinauf nach Dänemark. Die Meerlandschaft mit Dünen, Stränden und Salzwiesen erlaubt dem Reisenden eine Nähe zur Natur, die einzigartig ist. Mehr als 3.000 Tierarten bewohnen das Wattenmeer und es bietet vielen Zugvögeln im Frühjahr und im Herbst Unterkunft und Nahrung. Wattwanderungen, mit dem Fahrrad über die Deiche, Badespaß an den Stränden und Vogelbeobachtungen in den Salzwiesen mit ihrer vielfältigen Pflanzenwelt sind nur einige der Glanzpunkte, bei denen der Gast neue Kraft schöpfen kann. Auch der offene Teil der Nordseeküste zwischen den Inseln Sylt und Amrum ist dem Weltnaturerbe eingegliedert. Dort tummeln sich unter anderem ganzjährig ca. 6.000 Schweinswale im Wasser. Die Tiere lassen sich sogar vom Sylter Strand aus gut beobachten.


Biosphärenreservat mit Heide- und Teichlandschaft in der Oberlausitz

„Das Land der 1.000 Teiche“ liegt im Osten Sachsens in unmittelbarer Nähe der Stadt Bautzen, mitten im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Mit ausgedehnten Wald- und Heideflächen und mehr als eintausend Seen stellt es das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Das Biosphärenreservat bietet zahlreichen, zum Teil bedrohten Tier- und Pflanzenarten Heimat, wie beispielsweise dem Weißstorch, dem Eisvogel, dem Seeadler und dem Fischotter. Aber auch Moosveilchen, Sonnentau und Glockenheide sind hier zu Hause. Vielfältig gestalten sich die Möglichkeiten für den Reisenden. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Pferd diese einzigartige Landschaft naturnah entdecken ist ein Erlebnis besonderer Art. Auf zahlreichen Teichen und Flüssen kann man Rudern, Segeln oder Tauchen. Schwimm- und Bademöglichkeiten gibt es reichlich. Als Ausgangspunkt sind Deutschlands Naturhotels hier eine sehr gute Wahl.


Das Allgäu – Idyllisch eingebettet zwischen Bodensee und Lech

Sanfte Hügel mit saftigen grünen Wiesen, dichten Wäldern und glasklaren Seen – So gestaltet sich das Voralpengebiet. Der Hohe Ifen (2.230m) und das Nebelhorn (2.229m) gestalten das Alpenpanorama. Reizvoll und abwechslungsreich zeigt sich das Land mit seinen Schönheiten. Das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen ist eines der artenreichsten Schutzgebiete des Alpenraums. Diese Idylle ist die Heimat vieler, auch bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Die Wanderrouten der „Wandertrilogie Allgäu“ bieten dem Naturfreund viele Wanderwege in drei verschiedenen Höhenlagen, um abseits vom Alltagsstress die Landschaft naturnah zu entdecken. Naturhotels in Deutschland stellen dem Reisenden einen geeigneten Rahmen.