Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Paradores fangen das einzigartig edle Flair Spaniens gekonnt auf, indem sie Unterkunft in historischen Bauten beziehen. Seit 1928 wählt der spanische Hotelbetreiber besondere Destinationen in landschaftlich bezaubernder Umgebung. So etwa die Region Navarra, wo der Parador in einem einstigen Königsschloss untergebracht ist. In Cádiz befindet sich das Hotel inklusive Gartenanlage direkt am Meer mit traumhafter Aussicht. Ein anderes Schmuckstück ist der Parador in Córdobar: im Sommerpalast des ersten Emirs von Córdobar.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Paradores Spanien buchen

Spanien – das Sonnenreiseziel am Mittelmeer ist beliebt. Für die Faszination des Landes sorgen Palmen an den Sandstränden der Costa del Sol ebenso wie das hippe Leben in Madrid und Barcelona und die atemberaubende Naturlandschaft in Galicien, dem Grünen Spanien. Wer tief in die Kultur des Landes eintaucht, für den sind die spanischen Paradores ideal: In alten Burgen, Schlössern oder Klöstern sind sie über die Iberische Halbinsel verteilt. Sie verbinden luxuriöses Ambiente mit herzlicher Gastfreundschaft in geschichtsträchtigen Mauern.

Wo in Paradores in Spanien übernachten? Die schönsten Regionen auf einen Blick

Andalusien: Heiße Rhythmen & historische Städte

Berühmt ist Andalusien im Süden Spaniens als Geburtsstätte des Flamencos, für die endlosen Sandstrände entlang der Costa del Sol und die Berge der Sierra Nevada. Wer in einem Parador in Andalusien übernachtet und sich für die Geschichte der Region begeistert, erkundet das maurische Flair von Sevillas Altstadt oder einzigartige Bauwerke wie die Alhambra in Granada. Moderne Kunst wird in Málaga zelebriert, der Heimatstadt des Künstlers Picasso.

Galicien: Wildromantische Berge & fjordartige Rías

Wildromantisch liegt das grüne Spanien ganz im Norden an der Atlantikküste. Grünbewachsene Hügel und dicht bewaldete Berge neben der schier unendlichen Atlantikküste. In kleinen Bergdörfern findet man spanische Paradores ebenso wie in der weltberühmten Pilgerstadt Santiago de Compostela. Berühmt ist Galicien für die Rías – den fjordartigen Flussmündungen der Küste. Wo sich die Flüsse aus dem Inland zwischen gezackten Felswänden den Weg ins Meer bahnen.

Kastilien y Leon: Drei Kulturen & Don Quijote

Es gibt sie immer noch: die runden Windmühlen, gegen die schon Don Quijote kämpfte. Unbeschadet und aufrecht stehen sie in der faszinierenden und kargen Landschaft von Kastilien y Leon. Inzwischen reihen sich auch moderne Windräder dazwischen. Die rote Erde der gepflügten Felder und die grünen Büsche der Steppe prägen die karge Landschaft bis heute. Mitten im Herzen der Iberischen Halbinsel lässt sich Spaniens faszinierende Geschichte erkunden. Historiker und Romantiker besuchen die Stadtmauer von Ávila, die mit ihren runden Türmen in jedem Ritterfilm Platz fände. Unbedingt einen Besuch wert ist die Stadt Segovia mit der Burg Alcázar und dem mehrstöckigen Aquädukt. In der Hauptstadt Toledo vermischen sich die Kulturen von Katholiken, Juden und Mauren. In der „Stadt der drei Kulturen“ scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Viele Plätze sind seit Jahrhunderten unverändert.