Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Wer Wintersport liebt, muss gar nicht in die Ferne schweifen: Bayerns Skigebiete sind erstklassig und verfügen mit schwarzen, blauen und Anfängerpisten für eine breite Abdeckung jeder Schwierigkeitsstufe. Den Alpen sei Dank gibt es in Bayern rund 150 Skigebiete, sogar rund um die Zugspitze, Deutschlands höchster Erhebung. Skihotels sorgen mit Ski-in/Ski-out und edlem bis urigem Ambiente für die nötige Erholung. Spabereiche und Saunen sind dabei fast schon Standard.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Skihotels Bayern buchen

Die Alpen im Süden machen Deutschland zu einer erstklassigen Skidestination: Wer in Bayerns Skihotels eincheckt, profitiert von über 140 Skigebieten. Snowparks, Langlaufloipen, Rodelbahnen und bestens präparierte Pisten stehen hier für alle Schwierigkeitsstufen bereit. Von herausfordernden schwarzen Pisten, über Freestyle-Slopes bin hin zu Anfängerbereichen für Kinder – Bayern gilt als Skigebiet der Superlative. Am höchsten ist man rund um die Zugspitze unterwegs, aber auch das im Sommer so idyllische Allgäu verfügt über actionreiche Pistenlandschaften für Skifahrer und Snowboardfans.

Skihotels in Bayern: Das Wichtigste auf einen Blick

Zugspitzarena: Snowfun auf Deutschlands höchstem Gipfel

Die Zugspitze ist ein Skigebiet der Superlative – kein Wunder, handelt es sich doch um Deutschlands einzigen Gletscher in über 2.700 Meter Höhenlage. Auf sieben Skigebiete mit fast 140 Pistenkilometern treffen Wintersportbegeisterte hier. Auch Carven, Snowboarden und Rodeln ist möglich. Obgleich der schwindelerregenden Höhe sind die Abfahrten aber nicht nur für Profis geeignet. Auch Familien und Anfänger haben hier ihren Spaß. Ein Skihotel an Bayerns Zugspitze sichert man sich am besten in den idyllischen umliegenden Orten. Ehrwald liegt zum Beispiel direkt am Fuß des Berges und besitzt eine urige Alm und gute Freizeitangebote wie Eisstockschießen oder Pferdekutschenfahrten. Andere Orte sind etwa das hochgelegene Berwang und das charmante Lermoos.


Bayerischer Wald: Familienspaß und Hüttengaudi

Mitterdorf, Bodenmais, Arber – knapp 50 Skigebiete gibt es im Bayerischen Wald, die für ziemlich alle Schwierigkeitsstufen die passenden Pisten bereithalten. Mit bis zu knapp 1.450 Meter Höhe können die Abfahrten dabei schon recht actiongeladen sein. Das Skigebiet Arber gehört zu den besten und schneesichersten in ganz Deutschland. Flutlichtfahrten am Abend und der Familien-Cross-Funpark für Freestyler sind tolle Besonderheiten für experimentierfreudige Wintersportler. Urige Hütten zum Einkehren gibt es einige, z.B. im Skigebiet Pröller. Deftige und klassische bayerische Schmankerl stehen hier vorwiegend auf der Speisekarte. Mitterdorf ist ein Eldorado für Familien – auf den zwei Kilometer langen blauen Pisten kommt man sicher, aber doch rasant voran. Schön ist auch der Junior-Ski-Zirkus, wo die wirklich kleinsten Schneefans ganz behutsam an die Bretter herangeführt werden.


Allgäu: Urige Gemütlichkeit und Vierschanzentournee

Urige Gemütlichkeit, zünftige Après-Ski-Bars und beste Gastfreundschaft: Dafür steht das Allgäu im Winter. Und: ein größeres Skigebiet gibt es in Deutschland nicht. Legendär ist ohne Zweifel Oberstdorf mit dem Nebelhorn als Hausberg. Hier findet jährlich der Auftakt der Vierschanzentournee statt, die Erdinger Arena ist dann Pilgerort für unzählige internationale Skibegeisterte. Dementsprechend luxuriös zeigen sich auch die Skihotels in diesem Teil Bayerns. Das Skigebiet Oberstaufen hat als Besonderheit ein Skikinderland, wo der Nachwuchs von Grund auf den Umgang mit den Brettern lernt. Bad Hindelang ist der Anlaufpunkt für Profis: schwarze Buckelpisten und Riesenslalomrouten sind dort echte Herausforderungen.


Gut zu wissen:

Ski-in/Ski-out Kein langes Schleppen des Materials auf die Piste – wer das partout nicht möchte, achtet bei Skihotels auf die Eigenschaft Ski-in/Ski-out. Hier begibt man sich aus der Hoteltür hinaus, schnallt sich die Skier an und gleitet direkt hinaus auf die Piste, von der man dann den Lift erreicht.