Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Eine edle Ausstattung, großzügige Wellnessbereiche und der direkte Zugang zum Skigebiet – für Wintersportler, die Komfort schätzen, sind Skihotels unverzichtbar. Unmittelbar mit der Ausrüstung auf die Piste gelangt man von Unterkünften, die für Ski-in/Ski-out ausgewiesen sind. Ein erstklassiger Skicircus, Langlauf-Loipen, Rodelpisten sowie die besten Möglichkeiten zum Après-Ski finden Schneebegeisterte aber auch ohne direkten Pisten-Zugang in unmittelbarer Nachbarschaft. Erstklassige Skihotels liegen eingebettet in urigen Bergdörfern oder luxuriös in den angesagtesten Skihotspots der Welt.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Skihotels buchen

Puderzuckerfeiner Pulverschnee, weiß beschneite Abhänge und perfekt präparierte Pisten: Das lässt Skifahrerherzen schneller schlagen. Eingefleischte Wintersportler warten schon den ganzen Sommer auf den ersten Schnee der neuen Wintersaison. Ob Buckelpiste, Langlaufloipe oder Snowboardpipe – Skihotels haben sich ganz auf ihre Gäste eingestellt.

Die schönsten Skihotels

Luxus im Skiurlaub: Ski-in & Ski-out, Après-Ski & Nobelshopping

Skihotels sind so unterschiedlich wie Wintersportler selbst: Wer auf eine direkte Pistenlage Wert legt, will Ski-in und Ski-out. Ganz bequem geht es dann mit Ausrüstung direkt vom Hotel auf die Piste. Rote, blaue und schwarze Pisten, Langlaufloipen oder verschneiten Winterwanderwege sind nie weit von den Skihotels entfernt. In den hippen Bergdörfern und angesagten kleinen Städten wie St. Anton am Arlberg oder Sölden in Tirol wird Après-Ski zur gefeierten Kunstform. Nobelskiorte wie St. Moritz und Zermatt begeistern mit Champagner, Pferdrennen auf dem zugefrorenen See und Luxusboutiquen internationaler Designer. Auch für Ruhe suchende Skifahrer gibt es Skihotels zur Genüge: Chalets in abgelegenen Bergdörfern und familiengeführte Pensionen, bei denen die Urlauber vom Gastwirt persönlich zur Piste gefahren werden und die abends deftige Hausmannskost servieren.


Wellness & Familie: Zeit gemeinsam verbringen

Viele Skihotels verbinden den Sportsgeist ihrer Gäste mit Wellness und verwöhnen ihre Gäste mit Sauna, Dampfbad oder einem beheizten Schwimmbad – perfekt für alle, die vom Skifahren oder Snowboarden aus den schneebedeckten Pisten zurückkommen. Wer beim Skifahren alles gegeben hat, freut sich anschließend auf eine Massage im Spa. Kinderfreundliche Skihotels geben alles, damit auch die Kleinsten den Wintersport genießen können: Hauseigene Skilehrer sind keine Seltenheit und Tipps zu den Skischulen im Ort und den schönsten Schlittenabfahrten gibt es sowieso obendrauf. Und noch ein Tipp: Nach einem gemeinsamen Tag auf der Rodelbahn, auf den Schlittschuhen oder nach dem Bauen von Schneemännern schmeckt ein deftiges Schweizer Käsefondue gleich noch besser.


Gut zu wissen: Populäre Skigebiete in den Alpen

Die höchstgelegenen Skigebiete der Welt liegen in China, Indien und den USA; die Rocky Mountains und Himalaja sind traumhafte Reiseziele für Wintersportler. Für einen gelungenen Skitrip muss es aber keine internationale Reise sein. In den Alpen sind unerschöpfliche Skigebiete. Vor allem in der Schweiz und in Frankreich haben sich Skiorte zu riesigen Skiarealen zusammengeschlossen.

Les Portes du Soleil: Das größte Skigebiet der Welt ist Les Portes du Soleil, übersetzt bedeutet der Name Sonnenterrasse: Knapp 200 Liftanlagen, 12 Ortschaften in Frankreich und der Schweiz (darunter auch Avoriaz, Champéry und Chatel) und 650 Kilometer Piste sorgen bei Wintersportlern für Herzrasen.

Matterhorn Ski Paradise: Elitär geht es im Matterhorn Ski Paradise zu. Ob via Heliskiing auf die Piste oder Champagner in den noblen Hotels von Zermatt, beim Skifahren am Matterhorn wird Luxus zelebriert. Auf den Pisten gibt es die grandiose Aussicht auf das pyramidenförmige Matterhorn gleich dazu.

Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental: Das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich ist die Skiwelt Wilder Kaiser. Mit 280 Pistenkilometer aus hauptsächlich blauen und roten Pisten zieht die Destination vor allem Familien und Genussfahrer nach in Ellmau, Söll und Brixen. Außerdem steht das Skigebiet Wilder Kaiser für Schneesicherheit und Après-Ski-Spaß.

Skigebiet Davos-Klosters: Das Skigebiet Davos-Klosters liegt bei Davos im Kanton Graubünden in der Schweiz. Auf den 110 Pisten mit insgesamt 235 Pistenkilometern ist im März Hauptsaison. Besonders familienfreundlich sind die Abfahrten in Madrisa. Pischa ist eine Hochburg für Winterwanderungen.

Dolomiti Superski: Wer zum Skifahren nach Italien fährt, der will in die Dolomiten: Gezackte Felsen und hellblaue Bergseen dominieren das gebirgige Weltnaturerbe in Südtirol. Der italienische Skiverbund Dolomiti Superski ist ein Zusammenschluss von 12 Skigebieten (darunter Alta Badia, Gröden und Seiser Alm). Insgesamt werden so 1.200 Pistenkilometer verbunden.

Skigebiet Garmisch-Classic: Auch in Deutschland gibt es Skihotels in traumhaften Wintersportgebieten. Vor allem das Allgäu tut sich mit Oberstaufen und Garmisch-Partenkirchen hervor. Am Fuße der Zugspitze ist vor allem im Skigebiet Garmisch-Classic Alpenflair deluxe angesagt. Familien und Genießer fühlen sich in dieser Umgebung besonders wohl.