einzigartige Hotels Karte Filter
Karte Preisvergleich für einzigartige Hotels

Sortieren nach: Popularität Preis Bewertung

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Sizilien Ostküste buchen

Sardinien Sardinien © Zash Boutique Hotel

Die vielseitige Ostküste Siziliens zieht Besucher nicht nur aufgrund ihrer über 180km langen malerischen Küste an. Vor allem auch der Etna, der mit über 3323m als höchster noch aktiver Vulkan Europas zählt, hat eine fast magische Ausstrahlung auf die gesamte Region. Majestätisch überblickt er das gesamte Küstengebiet und ein Ausflug auf den Gipfel ermöglicht spektakuläre Ausblicke auf die gesamte Insel. Doch nicht nur Naturliebhaber kommen in dieser Region voll auf ihre Kosten. Die Altstadt von Catania verfügt mit ihren unzähligen historischen Bauten und Denkmälern, wie dem um das Jahr 1700 erbauten Palazzo Biscari, über vielfältige kulturelle Sehenswürdigkeiten für Geschichtsinteressierte. Mit der höchsten Dichte an Hotels an der Ostküste Siziliens, ist die Stadt für Besucher der Insel ein idealer Ausgangsort.

Vom Etna bis zu malerischen Stränden – die besten Ausflugsziele in Ostsizilien

Zu den absoluten Höhepunkten eines Urlaubs an der Ostküste Siziliens zählt ohne Frage ein Besuch des Etna. Aktivurlauber können sich an dem gut ausgebauten Netzwerk an Wanderwegen erfreuen. Alternativ kann man aber auch mit der Seilbahn und einem Geländewagen den Gipfel des Vulkans erreichen. Da dies der höchste Punkt von ganz Sizilien ist, genießt man von hier aus bei klarem Wetter einen unvergesslichen Ausblick über die Insel und das Meer. Auch die Küste mit ihren einsamen Buchten, dem klaren Wasser und den feinsandigen Stränden zieht viele Besucher in ihren Bann. Südlich der Stadt Siracusa befindet sich der idyllische Strand von Fontane Bianche, der zu einem ausgiebigen Sonnenbad einlädt. Auch der Playa di Catania zählt zu einem der beliebtesten Badestrände der Ostküste Siziliens. Viele Hotels und Restaurants befinden sich hier zudem in unmittelbarer Strandnähe. Ein Ausflug zum Fischmarkt von Catania eignet sich auch hervorragend, um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Reisende mit einem Interesse an der regionalen Geschichte und Kultur sollten sich auf keinen Fall die unzähligen historischen Bauten und Kulturdenkmäler in den Städten Catania, Messina oder Siracusa entgehen lassen. Als ganz besonders sehenswert gelten auch die Ruinen des alten griechischen Theaters im kleinen Ort Taormina. Die Überreste dieses über 2300 Jahre alten Gemäuers zeugen von der historischen Besiedlung der Griechen in Sizilien.

Kulturelle Denkmäler und unberührte Natur

Die an der Nordostküste Siziliens liegende Hafenstadt Messina ist sowohl für Natur- als auch Kulturinteressierte attraktiv. Sehenswert sind hier vor allem die zentral gelegene Kathedrale von Messina mit ihrer astronomischen Uhr sowie die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche der Santissima Annunziata dei Catalani, die von der langen Geschichte der Eroberung Siziliens zeugt. Das Gebiet um den Monte Scuderi liegt nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt und ermöglicht ausgiebige Wanderungen inklusive malerischer Ausblicke auf das Umland bis zur Straße von Messina. Der von einer ungewöhnlich schroffen Felsschlucht umgebene Fluss Alcantara zählt zudem bei Einheimischen als beliebter Treffpunkt und bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich in dem kühlen Flusswasser zu erfrischen. Abenteuerlustige haben hier die Möglichkeit auf eine Canyoning-Tour. Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit der Region ist eine Fahrt mit der Schmalspurbahn Ferrovia Circumetnea. Diese circa 113km lange Strecke verläuft fast komplett um den Etna Nationalpark herum und bietet so ausgezeichnete Ausblicke auf den Vulkan sowie auf die Umgebung. Auch kann man auf Wunsch in den kleinen Dörfern am Fuße des Vulkans stoppen. Um den Spuren der griechischen Sage von Homers Odyssee zu folgen, sollte man die vor der Küste Catanias liegenden Zyklopeninseln besuchen. Der Legende nach wurden Odysseus diese großen Felsen von einem Zyklopen aus Rache hinterhergeschleudert.

Kulinarische Besonderheiten des sizilianischen Ostens

Sizilien hat eine lange kulinarische Tradition, die einerseits stark von der Esskultur des italienischen Festlandes geprägt ist, andererseits aber auch viele regionale Eigenheiten vorweist. Selbstverständlich zählen Pastagerichte in allen möglichen Variationen zu einem Grundnahrungsmittel auf der Insel. Ein regionaler Klassiker ist die Pasta con le Sarde. Das Nudelgericht wird mit Kapern, Sardinen, Sardellen sowie Mandeln und Pinienkernen zubereitet. Auch das klassische Gericht Pasta alla Norma mit Tomatensauce, Auberginen und Ricotta-Käse zählt zum Standard eines fast jeden sizilianischen Restaurants. Des Weiteren lohnt es sich, kulinarische Raritäten wie das Pani ca meusa, ein Brötchen mit gebratener Rindermilz, Zitrone und Schafskäse, zu kosten. Durch die Nähe zum Meer zählen natürlich auch frischer Fisch und Meeresfrüchte zu den wichtigen Zutaten der sizilianischen Küche. Gekochter Tintenfisch namens Polpo bollito oder Alici Marinate, marinierte Sardellen, sind beliebte Snacks der Einheimischen. Zu den typischen Süßspeisen Siziliens zählen natürlich Eiscreme in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen sowie Frutta di Martorana, kleine Marzipanfrüchte. Sizilien ist aber auch für seine traditionelle Weinkultur bekannt. Durch die frühe Besiedelung der Griechen wird vermutet, dass hier schon länger Wein angebaut wird als auf dem italienischen Festland. Der bekömmliche Rotwein Nero d’Avola gilt als bekanntester Wein Siziliens und wird deshalb auch weltweit exportiert.

Beste Reisezeit

Das Klima an der Ostküste Siziliens kann generell als mediterran bezeichnet werden. Die Sommer sind in der Regel heiß und regenarm. Zugleich sind die Winter niederschlagsreicher und relativ mild. Für einen Badeurlaub werden die Sommermonate zwischen Juni und September empfohlen. Das Wasser hat eine angenehme Badetemperatur zwischen 23 und 26 Grad. Die Außentemperaturen können vor allem im Hochsommer auf bis zu 40 Grad klettern, jedoch sorgt die frische Meeresbrise stets für Abkühlung. Für Wander- und Aktivurlauber empfiehlt sich ein Besuch während des Frühjahrs von März bis Mai bzw. in den Herbstmonaten Oktober und November. Die Temperaturen liegen dann in der Regel im angenehmen Bereich zwischen 20 und 25 Grad, was sich hervorragend für längere Wanderungen oder Besichtigungen eignet. Doch auch der Winter von Dezember bis März bringt häufig noch Sonnenschein und moderates Klima mit sich. Dadurch ist der Aufenthalt in einem Hotel an der Ostküste Siziliens ganzjährig empfehlenswert.

Anreisemöglichkeiten

Die Ostküste Siziliens lässt sich sowohl per Fähre als auch mit dem Flugzeug bequem erreichen. Flüge von vielen Städten Deutschlands, z.B. ab Düsseldorf, landen regelmäßig in der Hauptstadt Palermo oder direkt am Flughafen von Catania. Die vielen Fährverbindungen ermöglichen aber auch die Anreise mit dem eigenen PKW. Tägliche Fähren fahren u.a. von den italienischen Städten Genua, Livorno oder Salerno Richtung Sizilien.

Alle Hotels auf Sizilien bei Escapio entdecken.

Hotels Sizilien Ostküste nach Hoteltypen

Sizilien Ostküste: Beliebte Orte

Beliebte Sizilien Ostküste Hotels

Sizilien Ostküste: Regionen in der Nähe