Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Hotels Amalfiküste buchen

Die Amalfiküste am Golf von Salerno gilt als eine der schönsten Küstengebiete Italiens: Eine vielfältige Pflanzenwelt inmitten schöner Berglandschaften, auf fruchtbaren Hängen liegen zahlreiche Zitronenplantagen und Weinreben im typischen Terrassenbaustil. Unter steilen Felsklippen erstreckt sich das türkisblaue Meer Kampaniens. Viele Dichter, Künstler und berühmte Persönlichkeiten besuchen seit jeher die malerischen Dörfer an der Amalfiküste. Familien verbringen einen entspannten Badeurlaub am Strand von Maiori, Kulturliebhaber besuchen die pastellfarbene Stadt Positana oder das prächtige Amalfi mit dem großen Domplatz. Die Hotels an der Amalfiküste sind elegant in romantischen Villen oder familiär und ruhig, versteckt in Buchten oder unterhalb von Felsenküsten.

Wo an der Amalfiküste übernachten? Wichtigste Orte & Regionen auf einen Blick

Amalfiküste Amalfiküste © Palazzo Margherita Positano

Positano & Ravello: Elegante Villen & Shopping

Pastellfarbene Häuser mir romantischen Kuppeldächern, ein steiles Küstenufer mit vielen Treppen und Hängen: Die Stadt Positano ist eine malerische Schönheit, in der sich schon Picasso Inspiration suchte. An der Küste gibt es viele Hotels mit eigenen Meerbädern, zahlreiche Cafés und Boutiquen, in denen man die international bekannte Mode Positanos erwerben kann. Abends geht man in den Bars und Clubs entspannt aus. Ravello ist bekannt für seine Wagnerfestspiele, hier gibt es luxuriöse Hotels in eleganten Villen und viele schöne Parks und Gärten.


Maiori & Minori: Strandurlaub & Familie

Maiori und sein kleiner Nachbarort Minori sind die Badeorte der Amalfiküste mit großzügigen Badestränden und einer prächtigen Palmenpromenade. Vor allem Familien machen hier Urlaub. Daneben schicke Restaurants und ein großer Wochenmarkt, auf dem man regionale Spezialitäten wie den italienischen Limoncello erwerben kann.


Amalfi & Atrani: Kultur & Kunst

Das am Hügel gelegene Amalfi besitzt eine malerische Altstadt mit prachtvollen Häusern und Bogengängen, Highlight ist der sizilianische Dom Sant‘ Andrea, am großen Piazza gibt es viele Cafés, Bars und gute Hotels. Berühmt bei Künstlern & Literaten ist die Gegend für das Amalfi-Papier, in der Stadt gibt es viele themenbezogene Läden und ein spezielles Papiermuseum. Zusammengewachsen ist Amalfi mit dem beschaulichen Städtchen Atrani, dessen Bild durch weiß getünchte Häuser an Steilhängen und in engen Treppen-durchwobenen Gassen geprägt wird. Ruhige Hotels befinden sich unterhalb der Küstenstraße.


Furore & Die Kleinen Dörfer: Naturschönheit & Ruhe

Weit oben über dem Meer mit imposanten Schluchten und hohen Brücken liegt der Ort Furore, Ruhe und Tradition findet man im kleinen Fischerdorf Praiano. An der Küste von Conca die Marini liegt die Meeresgrotte Grotta Dello Smeraldo, die man mit einem Boot besichtigen kann, Vietri Sul Mare ist bekannt für seine bunte italienische Keramik, viele Kirchen & Gebäude der Ortschaft sind damit dekoriert.


Amalfiküste – Gut zu wissen

Ausflüge Von der Amalfiküste aus lohnen sich Ausflüge zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Hinterlandes. Hier befindet sich die antike Ausgrabungsstätte Pompeji und der griechische Tempel in Paestum, auch der Vesuv ist gut zu erreichen. Weiterhin sind die Insel Capri und die Stadt Neapel beliebte Ausflugsziele.