Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Strandhotels Toskana buchen

Weiße Sandstrände, Meeresrauschen und romantische Sonnenuntergänge: Die Toskana ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Reiseziele Europas. Neben Zypressen und gutem Wein bietet die italienische Provinz auch sagenhafte Sandstrände an der Etruskischen Riviera und auf den Inseln des Toskanischen Archipels. Die Strandhotels der Toskana überzeugen mit Meerblick, hervorragendem Service und hochwertiger Einrichtung.

Strandhotels in der Toskana: Das Wichtigste auf einen Blick

Strandhotels Toskana

Strandhotels in der Toskana © Hotel Torre Di Cala Piccola

Elba – die größte Insel des Toskanischen Archipels

Elba gehört gemeinsam mit den sechs Nachbarinseln Capraia, Giannutri, Giglio, Gorgona, Montecristo und Pianosa zum Toskanischen Archipel. Nach nur etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit mit der Fähre von Piombino Marittima kommen Besucher auf dem idyllischen Eiland an. Im beliebten Badeort Marina di Campo befindet sich der längste Sandstrand der Insel, der von einer Promenade begrenzt wird. In den Strandhotels der Toskana lauschen Urlauber hier dem Meeresrauschen schon beim Aufwachen und genießen den unschlagbaren Blick über die Küste. Auf Elba sind durch die einst strategisch wichtige Lage auch etruskische Befestigungsanlagen und Burgen zu finden. Geschichtsinteressierte können die archäologischen Ausgrabungsstätten oder die einstigen Residenzen Napoleon Bonapartes besichtigen.


Vielfältige Badestrände und berühmte Orte in Livorno

Livorno, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, wurde in der Renaissancezeit als Musterstadt gebaut und ist ein hübsches Urlaubsziel für Geschichts- und Architekturinteressierte. Boutique Hotels transportieren den historischen Charme dieser Stadt in die heutige Zeit. Mit seinen kleinen Brücken und Kanälen weist Livorno eine gewisse Ähnlichkeit mit Venedig auf. Südlich von Livorno bis nach Piombino erstreckt sich die Etruskische Riviera, die mit Castiglioncello und Marina di Cecina beliebte Urlaubsorte beheimatet. Das Markenzeichen von Castiglioncello sind die roten Felsen, die über dem Meer aufragen. Der Ort ist aufgrund seines Charmes seit jeher ein Treffpunkt von Künstlern und Intellektuellen gewesen und bietet auch heute noch ein großes kulturelles Angebot. An den kleineren Buchten befinden sich einige der schönsten Strandhotels der Toskana, die morgens mit einem unvergesslichen Meerblick und abends mit wunderschönen Sonnenuntergängen begeistern. Marina di Cecina ist ebenfalls einer der wichtigsten Orte der Küste und lockt mit einem dichten Pinienwald. Der weiße Sandstrand lässt mit einem großen Wassersportangebot und vielen Serviceeinrichtungen keine Wünsche offen.


Das schöne Viareggio im Jugenstil

Bei einem Aufenthalt in der Toskana ist ein Abstecher nach Viareggio mit seinen schönen Jugendstilbauten unbedingt zu empfehlen. In Strandnähe befinden sich viele Hotels, Cafés und Geschäfte und die lange Strandpromenade ist bis in die späten Abendstunden bevölkert. Ein mondänes Seebad ist auch Forte dei Marmi, der Ort der Reichen und Schönen. Ein sehr gepflegter Strand und eine besonders gute Infrastruktur mit schicken Bistros und exklusiven Restaurants locken zahlreiche Besucher in den Ort. Abends herrscht auf dem Pier eine besonders romantische Stimmung mit Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang.


Badeparadies Versiliaküste

Die Küste von Versilia rühmt sich mit den weißesten und breitesten Stränden Italiens. Sie zog im Übrigen nicht nur Schriftsteller wie Thomas Mann oder Aldous Huxley an, sondern wurde auch zur Wahlheimat des Komponisten Giacomo Puccini. Forte dei Marmi ist der Hauptort dieses märchenhaften Küstenstreifens und hier ragt ein langes, weißes, von Laternen flankiertes Pier weit ins Mittelmeer hinein. Edle Boutiquen und gepflegte Parks runden das Stadtbild dieses kleinen Jetset-Ortes ab. Die Luxushotels von Forte dei Marmi gleichen nicht selten kleinen Villen und sind fast nie weit vom Strand entfernt. Wer hier eincheckt, erhält Strandleistungen wie Liegen und Sonnenschirme häufig gratis und spart die Kosten, die sonst beim Besuch eines Bagnos fällig würden, denn freie Strandabschnitte gibt es an der Versiliaküste nicht. Wer es lieber etwas individueller mag, kommt im Oktober zum Baden. Das Meer ist dann noch warm genug. In den Strandhotels der Toskana bekommt man ein hochwertiges Zimmer und die Bagnos sind nicht mehr bewirtschaftet, sodass der Strand uneingeschränkt nutzbar ist.