einzigartige Hotels Preisvergleich für einzigartige Hotels
Sortieren nach
Sortieren nach

Hotels Amrum buchen

Die Insel Amrum im nordfriesischen Schleswig-Holstein steht für friesische Tradition, Ruhe & Erholung. Bekannt ist Amrum für seinen „Badestrand der Superlative“: Am breiten, feinen weißen Kniepstrand kann man ungestört schwimmen, Beachvolleyball spielen oder einfach nur in der Sonne faulenzen. Verteilt auf der Insel liegen die 5 Amrumer Dörfer, inmitten weiter Dünengürtel, Heidelandschaften, Wäldern und Salzwiesen. Die Hotels auf Amrum sind klein und gepflegt, unter reetgedeckten Dächern gibt es vor allem ruhige Apartments und Ferienhäuser. Amrum ist ideal für Urlauber, die sich nach Stille und Beschaulichkeit fernab von Massentourismus & Stadtleben sehnen.

Wo auf Amrum übernachten? Wichtigste Orte auf einen Blick

Amrum © Astrid Meine

Norddorf: Familie & Strandsport

In Norddorf prägen rote, neuzeitliche Backsteinhäuser das Bild, Familien finden einige schöne Inselhotels und die besten Freizeitmöglichkeiten der Insel: Ein Indoor-Abenteuerland für Kinder, Minigolfplatz & Inselkino sowie gute Sportmöglichkeiten am schmaleren Nordstrand, darunter Trampolinspringen, Beachsoccer oder Surfen. Ein schönes Ausflugsziel ist das Vogelschutzgebiet am oberen Inselende, Infos über die einzigartige Nordseelandschaft bekommt man im Naturzentrum.


Nebel: Friesische Tradition & Badestrand

Der wohl schönste Ort der Insel ist Nebel mit seinen traditionell reetgedeckten Friesenhäusern, in denen sich gemütliche Apartments, hübsche Teehäuser, Cafés und kleine Handwerksläden befinden. Sehenswert sind die vielen blumenreichen Gärten, die Amrumer Mühle, das Heimatmuseum sowie das Kulturdenkmal Öömrang Hüs, in dem volkstümliche friesische Hochzeiten stattfinden. Von Nebel gelangt man direkt zum breiten Kniepstrand mit viel Platz zum ungestörten Schwimmen und Sonnenbaden.


Süddorf & Steenodde: Ruhe & Landleben

Süddorf ist das älteste Dorf Amrums mit vielen Bauernhöfen und ländlichen Pensionen inmitten einer ruhigen Wald- und Heidelandschaft. Hier befindet sich der Amrumer Leuchtturm, das Wahrzeichen der Insel. Der breite Kniepstrand zum ungestörten Baden ist direkt erreichbar. Stille & Erholung findet man in Steenodde, dem kleinsten Dörfchen am ruhigen Wattenmeer, inklusive eigenem kleinen Hafen.


Wittdün: Einkaufen & Wellness

Kleinstädtisch wirkt das südlich gelegene Wittdün mit den meisten Einkaufsmöglichkeiten, schönen Apartments und dem Amrumer Fähranleger. Für Wellnessurlauber gibt es ein Thalassozentrum & Wellenbad, abends trinkt man in gemütlicher Runde einen Whiskey in der Blauen Maus. Wittdün besitzt einen eigenen schmalen Badestrand, aber auch der breite Kniepstrand ist in unmittelbarer Nähe zu erreichen.


Amrum – Gut zu wissen

Mobilität: Auf Amrum ist Autofahren erlaubt, jedoch empfiehlt es sich seinen PKW auf einem der zahlreichen Parkplätze des Festlands abzustellen. Gut ausgebaute Wander-und Radfahrwege sowie die Möglichkeit mit Bus, Taxi oder Pferdekutsche von A nach B zu kommen, macht das Autofahren überflüssig.

Gezeiten:Auf Amrum kann trotz Gezeiten immer gebadet werden, es gibt aber öffentliche Badezeiten, zu denen die Strände bewacht werden. Außerhalb der Badezeit ist das offene Meer bei Ebbe mit Vorsicht zu genießen.

Wattwanderung: Auf Amrum gibt es die einzigartige Möglichkeit fürs Inselhopping zu Fuß: Mitten durch das Watt werden geführte Wanderungen zur Nachbarinsel Föhr unternommen.

Hotels Amrum nach Hoteltypen

Beliebte Amrum Hotels

Amrum: Regionen in der Nähe