einzigartige Hotels Preisvergleich für einzigartige Hotels
Die Nordseeinseln sind bekannt für ihre ruhige Atmosphäre und kilometerlangen Sandstrände. Hinzu kommt eine abwechslungsreiche Naturlandschaft aus sanft gewellten Dünen, weitläufigen Salzwiesen und dem eindrucksvollen Wattenmeer. Robben sonnen sich auf den Sandbänken, Hochseevögel wie Basstölpel und Möwen lassen sich bestens bei der Nahrungssuche im Schlick beobachten. Die Vielfältigkeit der Inseln, die sowohl Erholung als auch Freizeitspaß bei Wanderungen, Radtouren und Wassersport bieten, ermöglicht jedem Reisenden einzigartige Ferien.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Nordseeinseln buchen

Nordseeinseln Nordseeinseln © Waastwinj

Wer einen erholsamen Urlaub in frischer Seeluft verbringen möchte, bucht am besten eine Unterkunft auf den Nordseeinseln. Hotels findet man auf sämtlichen großen Inseln, wobei sowohl einfache Hotels als auch Häuser in der Luxuskategorie zu finden sind. Helgoland, Sylt, Baltrum und Amrum sind eine kleine Auswahl der Nordseeinseln. Hotels bieten hier komfortable und im Landesstil eingerichtete Zimmer. Die Inseln im Norden Deutschlands eigenen sich perfekt, um sich vom Stress des Alltags zu erholen. Urlauber mit Kindern genießen kilometerlange Sandstrände, wo die Kleinsten Sandburgen bauen können. Wanderungen in den Dünen und im Watt sind bei allen Gästen beliebt. Regelmäßige Schiffsverbindungen sorgen für eine problemlose Anreise an das Urlaubsziel im Meer.

Sylt: Ferien auf der größten Nordseeinsel

Für Urlauber, die sich über ihre Feriengestaltung noch nicht im Klaren sind, bietet sich Sylt als Reiseziel an. Sie ist die größte Nordseeinsel Deutschlands und verfügt über einen unglaublichen Abwechslungsreichtum: Reitställe ermöglichen die Entdeckung der Umgebung auf dem Rücken eines Pferdes. Erfahrene Reiter können unter anderem einen rasanten Galopp im gischtsprühenden Meerwasser genießen. Das Fahrrad-Streckennetz mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometern führt Reisende durch idyllische Dünentäler. Bei einer der geführten Wattwanderungen kann der faszinierende Lebensraum von Krebsen, Schnecken und Muscheln kennengelernt werden. Das große Angebot an Hotels auf der Nordseeinsel beinhaltet viele komfortable Häuser in direkter Strandnähe. Somit sind entspannende Sonnenbäder und erfrischende Badefreuden garantiert. Ein beliebter Surfspot ist der Brandenburger Strand. Mit einer Länge von etwa 40km bietet er reichlich Platz für Wassersportfreunde.

Vogel- und Wanderparadies Amrum

Amrum gilt mit seinen idyllischen Wegen als Paradies für Liebhaber von Wanderungen und Vogelbeobachtungen. Nahe der Ortschaft Wittdün am Dünensee Wriakhörn lassen sich unzählige Seevögel entdecken. Den Eiderenten, Austernfischern und Brandgänsen beim Füttern ihres Nachwuchses zuzuschauen, ist ein faszinierendes Erlebnis. Während einer Umrundung der Nordspitze Amrums haben Spaziergänger eine gute Chance, in aller Ruhe Kegelrobben bei ihrem Sonnenbad zu betrachten. Durch das Naturschutzgebiet Amrumer Dünen zwischen Norddorf und Nebel führen leicht begehbare Pfade und Stege. Heckenrosen und zarte Dünengräser wie Strandhafer prägen die Landschaft. Stetiges Vogelgezwitscher begleitet Wanderer auf ihrem Weg. Um das Weltnaturerbe Wattenmeer kennenzulernen, empfiehlt sich eine 2,5-stündige Wanderung von Amrum nach Föhr. Ortskundige Führer bieten organisierte Touren an, wobei die Wattwurmsuche und ein Stopp an Schiffswrackteilen inklusive sind.

Karibisch, historisch, natürlich: Föhr

Föhr verdankt seinen Zweitnamen "Friesische Karibik" den endlos erscheinenden weißen Traumstränden und der üppig grünen Vegetation. Eine Vielzahl an Zweiradverleihen macht es möglich, die Insel in aller Gemütlichkeit auf Fahrrädern zu erforschen. Sportliche Menschen finden unter anderem Mountainbikes vor. Wer es erholsamer angehen lassen möchte, nutzt die modernen E-Bikes. Das Radwegenetz mit einer Länge von insgesamt 200km ermöglicht abwechslungsreiche Ausflüge. Auf der 42km langen Eilun Tour, die rund um Föhr führt, können Aktivurlauber Naturgenuss mit Historie verbinden. Mehrere Ortschaften, darunter Dunsum, Goting, Wyk und Nieblum liegen auf der Strecke. Letztere beherbergt die mittelalterliche Kirche St. Johannis aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der Kunstweg mit einer Länge von 21km verbindet den Südosten mit dem Nordwesten der Insel. Unterwegs bietet sich das Museum der Westküste in Alkersum mit Kunstwerken zum Thema Meer und Küste zu einem Besuch an.

Pellworm – Schafe schubsen erwünscht

Die Hotels auf der Nordseeinsel Pellworm präsentieren sich mit einer gelassenen und entspannenden Atmosphäre. Pellworm gilt als die herzliche Alternative für einen ruhigen Urlaub und ist ein echter Insidertipp. Hier treffen Reisende auf grüne Wiesenflächen und unzählige Schafe sowie Kühe. Eine skurrile Besonderheit stellt das "Schafe schubsen" auf der Insel dar: Es kommt recht häufig vor, dass die Tiere auf dem Rücken liegen und von allein nicht mehr auf die Beine kommen. Sie sind deshalb auf die aktive Hilfe durch Feriengäste angewiesen, um wieder in die rechte Position zu gelangen. Nach einem erfolgreichen Einsatz findet sich für die Gäste dann Erholung auf dem Pellwormer Leuchtturm. Von seiner Plattform in einer Höhe von 37m kommen Besucher in den Genuss eines fantastischen Blicks über die Insel und die Nordsee. Hier befindet sich auch das höchste Standesamt des deutschen Nordens. Das Eheversprechen wird dadurch zu einem außergewöhnlichen Ereignis.

Ruhige Ferien auf Wangerooge

Wangerooge beeindruckt mit seiner einzigartigen Stille. Sie ist eine der autofreien Inseln, sodass keine Motorengeräusche die Ruhe stören. Mit der Inselbahn gelangen Entdeckungshungrige jedoch anstrengungsfrei zu den verschiedenen Wangerooger Attraktionen. Unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten befindet sich zum Beispiel das Inselmuseum, in dem sich Historienfreunde auf die Spuren der Geschichte von Wangerooge begeben können. Aufschluss über den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt das Nationalparkhaus Rosenhaus. Interessante Ausstellungen bringen den Besuchern Themen wie Fische, Seehunde, Salzwiesen und Dünen näher. Nach den verschiedensten Kulturentdeckungen lädt der Bade- und Burgenstrand zu entspannenden Sonnenbädern, Erfrischungen in der Nordsee und Burgen bauen im Sand ein. Darüber hinaus gibt es noch einen Hunde- und einen Surfstrand. Dort kommen Wassersportler, vor allem Kite- und Windsurfer sowie Stand-up-Paddler, auf ihre Kosten.

Verführerische Nordsee-Speisen auf Spiekeroog genießen

Ob in den Hotels auf den Nordseeinseln oder in Cafés und Restaurants, regionale kulinarische Köstlichkeiten bereichern den Speiseplan. In angenehm ruhigem Flair lassen sich diese unter anderem auf Spiekeroog genießen. Die Insel ist gleichfalls autofrei, zudem wird versucht, die Anzahl der Fahrräder gering zu halten. Dafür sind oft Bollerwagen zu sehen, die kleineren Kindern Bequemlichkeit und Spaß bringen. Zum Pausieren laden viele Gastronomiebetriebe ein – der berühmte Friesentee und die Friesentorte stehen fast überall auf der Speisekarte. Letztere ist als köstliche süße Verführung aus Mürbe- und Blätterteig, Schlagsahne und Pflaumenmus bekannt. Auch die herzhaften Fischbrötchen, die mit Hering, Krabben und Co. belegt sind, zählen zu den Genüssen, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen soll. Geprägt ist die Küche der Insel darüber hinaus von frischem Nordseefisch und Schalentieren, darunter Dorsch, Aal und Garnelen.

Die beste Reisezeit für Strand- und Aktivurlaub auf den Nordseeinseln

Ein Strandspaziergang auf den Nordseeinseln ist zu jeder Jahreszeit eine Wohltat für Körper und Geist: Die frische Luft, das Meer und traditionsreiche Inseldörfer begeistern Reisende sowohl im sonnigen Sommer als auch im milden Winter. Für den Badeurlaub eignen sich die Monate Juni bis August mit den wärmsten Temperaturen von über 20°C. Vor allem bei Wassersportlern sind die Nordseeinseln durch die idealen Windbedingungen beliebt: Wind- und Kitesurfer genießen ganzjährig die Wellen des Meeres.

Die beste Reisezeit für traditionsreiche Feierlichkeiten im Wattenmeer

Wer einmal einen der ältesten nordfriesischen Bräuche kennenlernen möchte, reist zum Biikebrennen auf eine der Nordseeinseln. Ursprünglich wurde das Feuer als Ritual genutzt, um die bösen Geister des Winters zu vertreiben. Das erste Fest des Jahres findet alljährlich am 21. Februar statt und wird auch heutzutage noch gemeinsam von Einheimischen und Gästen zelebriert, um die kalte Jahreszeit mit lodernden Flammen zu verbannen und den Frühling zu begrüßen. Anschließend wird traditionell deftiger Grünkohl mit Fleisch und Kartoffeln serviert. Wärmender Teepunsch und Grog dürfen dabei ebenfalls nicht fehlen.

Anreise auf die Nordseeinseln

Die Nordseeinseln sind unterschiedlich erreichbar. Sylt verfügt mit dem Hindenburgdamm über eine Landverbindung, die dem Zugverkehr vorbehalten ist. Autozüge befördern Pkws bequem auf die Insel. Auch per Flugzeug ist Sylt erreichbar. Direktflüge ab größeren deutschen Städten dauern weniger als 2h. Von Sylt aus haben Passagiere mit der Fähre Anschluss an die Nachbarinseln Amrum und Föhr sowie das dänische Eiland Rømø. Auch die Ostfriesischen Inseln wie Wangerooge, Langeoog, Norderney und Juist werden per Schiff angefahren, wobei Wangerooge zudem einen Flugplatz besitzt. Die einzige deutsche Hochseeinsel Helgoland verfügt über diverse Fährverbindungen, z.B. von Hamburg aus, sowie einen Inselflughafen.

Hotels Nordseeinseln nach Hoteltypen

Nordseeinseln: Beliebte Orte

Beliebte Nordseeinseln Hotels

Nordseeinseln: Regionen in der Nähe