Beliebte Hotels am See in Deutschland

Kleine Baggerseen, aufgefüllte Stauseen und kristallklare Bergseen, in denen sich Wolken spiegeln: Kaum etwas macht im Sommer so viel Spaß, wie ein Tag am See. Eiscreme in der Sonne genießen, Ruderbootfahrten über das Wasser oder einfach nur auf dem Liegestuhl in einem Buch schmökern. Wer keinen See in der Nähe hat, sucht sich ein Hotel am See. In ganz Deutschland findet man jede Menge wunderschön gelegene Seen mit bester Wasserqualität – für eine Bootstour, eine Wanderung oder gemütliche Tage in der Natur.

Hotels am See Deutschland buchen

Hotels am See Deutschland © Hotel Hirschen Horn | Refugium am See

Die Mecklenburgische Seenplatte punktet mit fantastischen Angeboten für Segler und Wassersportler. Bayerns Seen sind ein Paradies für Naturliebhaber und praktische jede Stadt und die meisten Ortschaften haben ihren ganz eigenen Favoriten. Um die Frage zu beantworten, wo der schönste See Deutschlands liegt, muss man sich wohl auf die Suche machen. Am besten beginnt man die Suche am beliebten Badesee mit Sandstrand, am idyllisch abgelegen Waldsee oder direkt in einem Hotel am größten See Deutschlands.

Wo in Hotels am See in Deutschland übernachten? Die beliebtesten Gebiete auf einen Blick:

Bodensee: International, Hafenflair & Ausflugsziele

So richtig in Deutschland liegt er eigentlich nicht, der Bodensee. Der größte See Deutschlands grenzt an den Süden des Landes, genauso wie an Österreich und die Schweiz. Im Hintergrund leuchten die – sogar im Sommer zum Teil noch mit Schnee bedeckten – Alpen. Die größte Stadt am See ist Konstanz. Besonders beeindruckend: der Blick von der Rheinbrücke über das glitzernde Wasser, die Gründerzeitvillen an der eleganten Seepromenade und den Hafen. Einige Hotels in Konstanz sind direkt am Ufer das Bodensees. Öffentliche Seebäder laden dazu ein, das Wasser zu genießen. Hochmoderne Katamaran-Fähren verbinden den Hafen von Konstanz mit Friedrichshafen, der Heimat der Zeppeline. Beliebte Ausflugsziele sind außerdem die Pfahlbauten in Unteruhldingen, die Seebühne auf dem See in Bregenz und die charmante Blumeninsel Mainau.

Hamburg, Berlin & München: Schöne Seen an großen Städten

Kaum jemand, der sich an heißen Sommertagen nicht zum nächsten Badesee wünscht. Auch Großstädter sind da keine Ausnahme. Fast jede große, deutsche Stadt hat sich einen Lieblingssee erkoren – und so lässt sich ein Badeurlaub am See prima mit einem Hotel in der Stadt kombinieren. Hamburg hat seine Alster, Berlin seinen Wannsee und die Münchner besuchen den Starnberger See. Technisch gesehen ist die Hamburger Binnenalster zwar kein See, sondern ein Fluss. Aber wen interessiert das, wenn die Sonne scheint? Dann tummeln sich Spaziergänger am Ufer und kleine Segelboote jagen über das Wasser. Auch der Berlin Wannsee ist kein richtiger See, sondern eine Ausbuchtung der Havel. Das ist den Hauptstädtern aber egal. An heißen Sommertagen fahren sie raus „zum See“, bräunen sich auf dem Sandstrand des Strandbads und genießen zwischendurch das kühle Nass. Auch Jahre nach der Wiedervereinigung ist Berlin noch zwiegespalten, ob der Wannsee im Westen oder der Müggelsee im Osten nun der schönste See der Stadt ist.

Bayerische Seen: Postkartenidylle & Alpenambiente außerhalb von München

Auch in Bayern ist die Wahl nach dem schönsten See noch nicht entschieden. Die bayerischen Seen machen einem die Entscheidung aber auch nicht leicht. Der Starnberger See ist von München aus schnell erreicht, und einer Bootstour vor der Alpenkulisse oder den ersten Versuch auf dem SUP steht nichts mehr im Wege. Einige Hotels am See haben sogar ihre eigenen Badestellen und gemütliche Liegewiesen. Der Tegernsee hat sich als Lieblingsplatz der Münchner Schickeria einen Namen gemacht. Rund um den grünglänzenden Bergsee im Alpenland stehen elegante Villen und luxuriöse Hotels in einer romantischen Postkartenidylle. Fast mysteriös mutet dagegen der Königssee im Südosten des Freistaates im Berchtesgadener Land an. Dieser lang gezogene See schmiegt sich zwischen die Berge. Die Wälder ragen fast bis ans Wasser und die Kapelle St. Bartholomä thront mit rund gedrehten, rot leuchtenden Spitzdächern direkt am Ufer.

Mecklenburgische Seenplatte: Naturparadies der Tausend Seen

Wasser und Wald, soweit das Auge reicht: Mecklenburg bezeichnet sich gerne selbst als „Land der 1000 Seen“ – was zuerst großspurig klingt, ist auf den zweiten Blick eine recht genaue Beschreibung von dem, was Urlauber in den Seehotels an der Mecklenburgischen Seenplatte erwartet. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine größere zusammenhängende Seenlandschaft, wie in dem Naturparadies rund um Fleesensee und Müritz an der Grenze zu Brandenburg. Die meisten Seen sind mit Kanälen oder kleinen Flüssen verbunden – das macht die Region zu einem wahren Eldorado für Wassersportler. Mit Kanu und Kajak paddelt man problemlos von See zu See, vorbei an kleinen Städten und Inseln, an Schlössern, dunklen Wäldern oder blühenden Rapsfeldern. Tierliebhaber entdecken blaue Eisvögel und sogar Seeadler. Auf dem See tummeln sich Freizeitkapitäne auf Hausbooten und in den Wäldern trifft man Familien bei ausgedehnten Wanderungen durch den Naturpark.

Gut zu Wissen

Wasserqualität: Ein Tag am See ist nur so schön, wie das Wasser sauber ist. Um das zu gewährleisten, untersucht das Bundesumweltamt jährlich die Badewasserqualität von Seen und Badestellen in ganz Deutschland. Wer sich für ein Hotel am See entschieden hat, kann sich auf der Webseite jederzeit über die aktuelle Wasserqualität informieren.

Regionen Deutschland

Hotels am See Deutschland: Beliebte Orte

Hotels am See Deutschland: Beliebte Urlaubsregionen

Deutschland: Beliebte Orte

Beliebte Hotels am See Deutschland

Beliebte Hoteltypen in Deutschland

Rufen Sie uns an030 61 651 690
(Mo - Fr, 9 - 18 Uhr MEZ)