einzigartige Hotels Karte Filter
Preisvergleich für einzigartige Hotels

Sortieren nach: Popularität Preis Bewertung

Montenegro: Beliebte Orte

Montenegro ist ein Land der Naturvielfalt: vom Gebirge über einen der letzten Urwälder Europas bis hin zu Badestränden an der 200 km langen Küste. Das im Vergleich zu seinen Nachbarstaaten dünn besiedelte Montenegro bietet herausragende Hotels für einen Urlaub in traditioneller Umgebung an der Adria. Montenegrinische Spezialitäten und eine herzliche Gastfreundschaft überraschen im ganzen Land sowie im Hotel selbst. Tipp: Im Norden kann die tiefste Schlucht Europas, die Tara Schlucht, begutachtet werden und die Bucht von Kotor ist ein magischer Anziehungspunkt für Reisende.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Montenegro buchen

Montenegro Montenegro © Regent Porto Montenegro

Im Südosten Europas gelegen, gilt Montenegro noch immer als Geheimtipp an der Adria. Hier treffen malerische Küsten mit kilometerlangen Sandstränden auf atemberaubende Berglandschaften im Landesinneren. Große Seen und unberührte Natur bieten traumhafte Sehenswürdigkeiten in der Natur, während die Nachbarländer Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, der Kosovo und Albanien zu längeren Ausflügen einladen. Die Grundlage für einen unvergesslichen Aufenthalt legen die Urlauber mit den passenden Hotels in Montenegro. Typisch für das kleine Land sind charmante Familienbetriebe auf dem Land und in den Städten sowie luxuriöse und moderne Resorts an der Küste.

Abwechslungsreiche Aktivitäten in dem malerischen Land

Im Norden von Montenegro befindet sich der Gletschersee Crno jezero, der zu den landschaftlichen Wahrzeichen des gesamten Balkans zählt. Er befindet sich auf einer Höhe von 1.416m und gilt als absolutes Paradies für Wanderer, die entlang des Ufers einige Routen durch die ansonsten unberührte Natur vorfinden. In den warmen Sommermonaten ist das kristallklare Wasser zudem bestens zum Schwimmen geeignet und verspricht somit nach den sportlichen Anstrengungen in der Sonne eine willkommene Abkühlung. Im Südwesten liegt der Lovcen, das Hauptgebirge Montenegros, das nur wenige Kilometer von der Mittelmeerküste entfernt ist. Die höchsten Punkte, wie etwa der Stirovnik aus 1.749m und der Jezerski Vrh auf 1.657m, sind sowohl bei Wanderern als auch bei Kletterern und Bergsteigern beliebte Ziele, die von dort oben einen atemberaubenden Blick über das Land genießen. Auch der Nationalpark Biogradska Gora ist für eine traumhafte Natur und den dortigen Urwald bekannt. Hier gibt es in den größeren Canyons sogar die Möglichkeit zum Rafting. Wer nicht nur das Land, sondern auch die Inseln Montenegros erkunden will, kann einen Ausflug auf die Ada Bojana im Süden unternehmen. Das Eiland verzaubert seine Besucher mit Sandstränden wie aus dem Bilderbuch und ist zudem ein populärer Hotspot für Kitesurfer.

Landschaftliche und kulturelle Attraktionen in Montenegro

Im Süden der Adriaküste erwarten die Urlauber eine Vielzahl an Bilderbuchstränden, die in den langen und warmen Sommermonaten zum Entspannen und Baden einladen. Zu den beliebtesten Küstenabschnitten zählen etwa die Strände von Sutomore, Velika Plaza Ulcinj, Petrovac und Sveti Stefan. In Budva hat man die Möglichkeit einen Strandurlaub mit einem Städtetrip zu kombinieren. Hier zählen die mittelalterliche Stadtmauer, das Kastell und die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit zu den bekanntesten kulturellen Highlights, die man bei Spaziergängen durch das historische Zentrum auf eigene Faust entdecken kann. Mitten im Herzen des kleinen Landes auf dem Balkan befindet sich das historische Kloster Ostrog, das bereits im 17.Jh. erbaut wurde. Bis heute dient es nach einigen Restaurierungen als beliebtes Wanderziel und Wallfahrtsort. Ebenfalls sehenswert ist die Sankt-Tryphon-Kathedrale in der Altstadt von Kotor. Sie ist die größte noch erhaltene romanische Kirche an der östlichen Adriaküste und vor allem dank der vielen Kunstwerke im Innenraum eine Besichtigung wert. In der Hauptstadt Podgorica finden die Reisenden nicht nur zahlreiche Restaurants und Ausgehmöglichkeiten, sondern auch einige kulturelle Highlights, wie etwa die futuristische Millennium-Brücke über die Moraca. Die Auferstehungskirche ist die größte Kathedrale in der Metropole und zugleich eines der wichtigsten Gotteshäuser der serbisch-orthodoxen Kirche.

Delikatessen aus der Küche Montenegros

Die kulinarische Vielfalt des Landes ist geprägt von leichten, mediterranen Gerichten entlang der Küste und deftigen Mahlzeiten, die vor allem in den Bergen im Landesinneren verbreitet sind. Zu den feinen Spezialitäten zählen die Kalbfleischstreifen Balsica Tava, die mit einer Soße aus Milch, Eiern und Sahne überbacken werden. Entlang des Mittelmeeres findet man auf vielen Speisekarten den Fischeintopf Bokeljski Brodet vor. Er besteht aus Sardellen oder Sprotten, die in einem Sud aus Weißwein, Zwiebeln, Olivenöl, Knoblauch und Petersilie gegart werden. Das Risotto Crni Rizot verdankt seine schwarze Farbe den Tintenfischen, mit denen es zubereitet wird. Es gilt an der Adriaküste ebenso als Delikatesse wie die einfache Fischsuppe Riblja juha, die oftmals als Vorspeise bestellt wird. Sehr lecker sind außerdem das panierte und mit Schinken sowie Schafskäse gefüllte Schweineschnitzel Njeguska snicla und die aus Vollkorn hergestellten Nudeln Pastrovski makaruli. Zu den vor allem am Abend ausgedehnten Mahlzeiten trinkt man gerne den trockenen und vollmundigen Weißwein Krstac, während im Anschluss meist der Pflaumenschnaps Loza Sljivovica und der Traubenschnaps Loza bereitstehen. Wenngleich die meisten Weinanbaugebiete des Landes im Süden von Montenegro gelegen sind, findet man die edlen Tropfen auf den Speisekarten des gesamten Landes. Als Rotwein empfiehlt sich hier einheimische Vranac.

Klimatische Bedingungen und ideale Urlaubszeit

Das Klima in Montenegro unterscheidet sich stark zwischen den einzelnen Regionen im Land. Entlang der Adriaküste ist mit sehr milden Wintern zu rechnen, sodass das Thermometer in Budva etwa auch rund um den Jahreswechsel noch auf bis zu 13°C klettert. Bereits ab Ende Mai und bis Anfang Oktober ist das Wetter für einen Badeurlaub geeignet, da in den Sommermonaten Höchstwerte von mehr als 30°C zu erwarten sind und die Sonne durchschnittlich etwa 10h pro Tag scheint. In den Bergen im Landesinneren dürfen sich die Urlauber hingegen auf kältere und schneereiche Winter freuen. Bereits am November und bis in den März hinein ist dann mit Minusgraden und Schneefällen zu rechnen, die die Bergwelten in ein wahres Winterwunderland verwandeln. Wer Wanderurlauber und Radtouren geplant hat oder sich beim Klettern und Bergsteigen versuchen will, sollte seine Reise dann für den Hochsommer planen, da auch in den Gebirgen dann mehr als 20°C erreicht werden.

Beste Reisezeit, um kulturelle Veranstaltungen in Montenegro zu erleben

Jeden Spätsommer ist Budva Austragungsort des Sea Dance Festivals. Ein ganzes Wochenende wird hier zu elektronischer Musik am Strand getanzt und gefeiert. Ein ruhigeres Fest stellt die Feier der Mimosenblüte in Herceg Novi dar, die jedes Jahr im Februar und März zelebriert wird. Hier stehen Maskenbälle, Umzüge und natürlich die regionale Gastronomie im Vordergrund. Bokeška Noć, der Sommerkarneval, findet in der dritten Augustwoche in und bei der Festung von Kotor statt. Besucher maskieren sich und feiern bis in die frühen Morgenstunden.

Anreise in die Hotels in Montenegro aus Deutschland

Etwa 2h dauert ein Direktflug nach Podgorica, wie er das gesamte Jahr über aus mehreren deutschen Städten regelmäßig angeboten wird. Nach der Landung erreichen die Urlauber die jeweiligen Hotels in Montenegro am einfachsten mit dem Taxi, wobei sich bei längeren Fahrten auch die Mietwagen oder Shuttlebusse empfehlen.

Hotels Montenegro nach Hoteltypen

Urlaubsregionen Montenegro

Montenegro: Beliebte Orte

Beliebte Montenegro Hotels

Montenegro: Hotels in benachbarten Ländern