Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Zypressen und Palmen umrahmen den romantischen See und prunkvolle Villen stehen am Ufer. Bei den Hotels am Comer See sprüht die Lombardei vor Lebensfreude. Die Kulisse bildet eine alpine Bergwelt. Zweitausender Gipfel und steil abfallende Felsmassive drängen sich am Alto Lario ganz nah ans Seeufer. Zwischen Dongo und Sorico gibt es am Nordufer die beliebtesten Badestrände des Sees. Die schicksten Villen stehen in Bellagio. Von dort aus ragen zwei Seearme bis an die Hafenstädte Lecco und Como.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Comer See buchen

Wo schmale, romantische Gassen zwischen pastellfarben verputzten Fassaden ans Wasser führen und mondäne Villen in exotischen Gärten ruhen, versprüht der Comer See seinen einzigartigen Charme. Historische Schaufelraddampfer, aber auch elegante Passagierschnellboote teilen sich die mal saphirblaue, mal diamanten glitzernde Seeoberfläche zwischen schroffen, bewaldeten Bergen. An den Ufern stehen Palmen, Pinien und es blüht im Sommer der Oleander in vielen bunten Farben.

Herrschaftlich Wohnen am Comer See

Die luxuriösesten und schönsten Hotels am Comer See befinden sich an der berühmten Riviera Tremezzina. Benannt nach dem Hauptort Tremezzo, umfasst sie auch die Gebiete um Cadenabbia im Norden und Lenno im Süden. Hier schmiegt sich die Uferstraße eng an den See und gibt einen fantastischen Blick auf den mondänen Ort Bellagio in der Seemitte frei. Die mediterrane Bepflanzung aus Hanfpalmen und weiß, rosa und purpurn blühenden Oleanderbüschen machen diesen Küstenstreifen zu einem der schönsten Italiens. Einige der Grandhotels verfügen über eigene Gärten mit botanischen Besonderheiten, geräumigen Dachterrassen und sogar schwimmenden Holzinseln im See. Wer hier ein Hotel bucht, wohnt in bester Umgebung mit traumhaften Aussichten.

Mondäne Architektur in Bellagio

Eine spitz zulaufende Landzunge teilt den auch Lario genannten Comer See in der Mitte in die beiden Arme Lago di Lecco im Osten und Lago di Como im Westen. In dieser romantischen Lage befindet sich Bellagio, der wohl bekannteste Ort am See. Die Hotels haben häufig eine langjährige Geschichte und befinden sich zumeist am Hafen oder der herrlichen, mediterranen Uferpromenade, die weit aus dem Ort herausführt. Die Hotels direkt am Comer See präsentieren sich als Herrenhäuser mal in Eleganz und dann auch wieder in südländischer Leichtigkeit.

Erste Adresse für Segler: Como

Zwei Piere reichen am Jachthafen von Como weit in den See hinein. Hier ragen unzählige Segelmasten in den zumeist blauen Himmel über der stadtprägenden Domkuppel der mehr als 100.000 Einwohner großen Stadt. Prächtige Gartenanlagen rund um das Museum im Alessandro Volta Tempel laden zum Flanieren ein. Zentrale Hotels am Comer See nahe der Fußgängerzone brillieren mit Seeblick und eleganten Ausstattungen.

Comer See: Gut zu wissen

Wer möglichst viele der wunderschönen Seeorte besichtigen will, ist im Passagierschnellboot rasant unterwegs. Fast einen Meter ragt der Bug bei voller Fahrt aus dem Wasser. Die nur vom See aus sichtbare Villa Oleandra in Laglio ist übrigens das Privathaus von Hollywoodstar George Clooney.