Karte Filter
Karte Preisvergleich: einzigartige Hotels Sortierung

Direkt am Puls der Stadt ist man mit einem Hotel in Berlin Mitte. Den markanten Fernsehturm am Alexanderplatz stets im Blickfeld, treffen Hauptstadtbesucher hier auf die größten Sightseeing-Highlights: Am Pariser Platz das Brandenburger Tor, dahinter erstreckt sich der Boulevard Unter den Linden. Von hier shoppt man Designermode auf der Friedrichstraße und genießt einen Kaffee am Gendarmenmarkt, begleitet von klassischer Geigenmusik. Die Museumsinsel an der Spree beherbergt die bedeutendsten Museen mit Pergamonaltar und Büste der Nofretete.

Hotelauswahl per E-Mail weiterleiten

Ihnen gefallen diese Hotels? Oder Sie möchten sie jemandem empfehlen? Leiten Sie die Liste einfach per E-Mail weiter.


Hotels Berlin Mitte buchen

Mitte ist das historische Herz von Berlin. Hier treffen sich Berliner zum Kaffee in der Torstraße, shoppen am Hackeschen Markt und liegen im Monbijoupark an der Spree. Wer neu in Berlin ist, bestaunt das Brandenburger Tor, den Reichstag und das Stadtschloss. Die schicksten Hotels in Mitte findet man zum großen Teil rund um den Gendarmenmarkt.

Wo in Hotels in Mitte – Berlin übernachten? Wichtigste Informationen auf einen Blick!

Sightseeing: Brandenburger Tor & Museumsinsel

Wer zum Sightseeing nach Berlin kommt, ist in den Hotels in Mitte richtig. Anlaufstelle Nummer 1 ist das Brandenburger Tor – das Wahrzeichen der Stadt schlechthin. Vom schicken Pariser Platz aus geht es dann auf dem Prunkboulevard Unter den Linden in Richtung Alexanderplatz zum weithin sichtbaren Fernsehturm. Dazwischen liegen der Gendarmenmarkt, das neu errichtete Stadtschloss und die Museumsinsel mit dem Berliner Dom. Auf der anderen Seite des Brandenburger Tors sieht man die Siegessäule mit der goldenen Viktoriastatue und ist in ein paar Minuten am Reichstag. Auch das Holocaust Denkmal liegt neben dem Brandenburger Tor.


Shopping: Luxus auf der Friedrichsstraße & urban am Hackeschen Markt

Hippe Boutiquen und angesagte Modelabels haben sich am Hackeschen Markt und in der Weinmeisterstraße angesiedelt. Ausgefallene Designerläden von jungen Berliner Modegrößen wechseln sich ab mit internationalen Modelabels, Galerien, Restaurants und Cafés, die zum Teil in Hinterhöfen versteckt sind. Regelmäßig donnerstags und samstags gibt es am Hackeschen Markt einen Wochenmarkt. Dort bekommt man alles: vom frisch gepressten Orangensaft über die nicht aus Berlin wegzudenkende Currywurst bis hin zu Biogemüse, Kosmetik und handgemachten Klamotten. Wer eine Shoppingpause einlegen möchte, kann sich am Monbijoupark an der Spree in die Sonne legen. Hierhin zieht es auch Geschäftsleute der umliegenden Firmen für ihre Mittagspause und Studenten verbringen dort die Zeit zwischen Vorlesungen. Exklusiver geht es eine S-Bahn-Station weiter auf der Friedrichsstraße zu. Die Edel-Kaufhäuser The Q und Galeries Lafayette ziehen Highend-Kunden an mit traditionsreichen Luxusmarken wie Prada, Jimmy Choo, Chanel & anderen.


Kulturhighlights: Museumsinsel & hippe Galerien

Die Museumsinsel wird nicht ohne Grund in jedem Reiseführer beworben. Das UNESCO-Welterbe ist Heimat der berühmtesten Museen der Stadt. Alte Nationalgalerie, Neues Museum, Pergamon- und Bode-Museum faszinieren Besucher und alteingesessene Berliner gleichermaßen. Tipp: Wer die Tickets vorab online kauft, erspart sich langes Anstehen. Weniger historisch sind die Kunsthäuser in der Tor- und Rosenthaler Straße. Dort gibt es neben cooler Street Art auch junge Galerien, die zeitgenössische Werke ausstellen. Bei gut besuchten Galerieabenden und Vernissagen wird hier oft bis in die Nacht über Kunst diskutiert.